Donnerstag, 6. Mai 2010

eine Mini-Info über John Simm und eine etwas größere Jammerei über Babylon 5

Oh, ich mag ja den Schauspieler John Simm. Sagt Euch nichts? Ok: Life on Mars? Dr. Who reboot - Der Master? Hm. Jedenfalls habe ich gerade gelesen, daß John Simm und auch Philip Glenister (aus Life on Mars bzw. Ashes to Ashes) wieder zusammen für die BBC drehen, und zwar einen Mehrteiler. Dabei geht es offenbar um eine Gruppe Schulfreunde, die sich auf Mallorca wieder treffen. Ach schön, hoffentlich gibt es diesen Mehrteiler irgendwann auch bei uns zu sehen. Die ganze Meldung ist übrigens hier (klick) zu finden incl. eines Fotos, auf dem auch John Simm (zweiter von links) zu sehen ist.

Bei dieser Gelegenheit:

Ich schaue ja weiterhin Babylon 5 und bin derzeit bei Staffel 5 angekommen. Sheridan ist Präsident der Allianz, die Station wird von Cpt. Lochley geleitet und es gibt eine Telepathenkolonie auf der Station, der Byron vorsteht. Also ehrlich:

Die Bewohner der Telepathenkolonie mögen offenbar fast alle lange Haare (mit und ohne Dauerwelle, männlich oder weiblich) und singen schon mal in der Art "Wir kommen alle an einem besseren Platz zusammen"(ich erwartete immer kumbaya ...)  Byron soll ja soooo charismatisch und liebevoll sein, Gewalt ist nicht sein Weg. Wo er charismatisch ist, weiß ich nicht, aber egal, ich bin ja schließlich kein Telepath auf B5. Und ja, er läßt sich schon mal schlagen, ohne sich zu wehren. Und was dann? Er schickt "seine" Telepathen den Botschaftern hinterher, damit letztere ausspioniert werden. Das ist ja auch ein Unterschied, ob "seine Telepathen" von den "Mondänen" wie Garibaldi um so eine Unterstützung gebeten werden,also solch eine "entwürdigende" Arbeit tun sollen, oder aber von Byron entsprechend beauftragt werden. Ja aber sicher! Jedenfalls stellt er dann der Allianz ein Ultimatum: Ich fordere einen Planeten oder wir verraten die Geheimnisse der Botschafter. Mal unabhängig von der Rechtmäßigkeit: Sollte er wirklich noch nie etwas von Psychologie und Diplomatie gehört haben? Wie wäre es denn mit einem echten ANTRAG gewesen anstatt ein Ultimatum zu stellen. Byron hat es doch direkt darauf angelegt, daß er und seine Telepathen den "Schutz" Sheridans verlieren, war bestimmt keine Absicht, nein, nein!. Wie bescheuert ist das denn?!

Und dann auch noch die veränderte, leistungsgesteigerte und inzwischen offenbar völlig unsichere Lyta! Daß sie sich Byron anschließt ist die eine Sache (?!?), aber offenbar schwanken ihre Fähigkeiten ganz unglaublich. Einerseits kann sie ein paar von Besters Bluthunden in Schach halten, auf der anderen Seite muß sie im Grunde erst von allen (!) Telepathen der Kolonie auf deren Anwesenheit aufmerksam gemacht werden. Klar, sie ist vermutlich von den Vorlonen nicht genug sensibilisiert worden! Tja, als ihre Barrieren - innerlich und äußerlich - fallen und sie mit Byron intim wird, erfährt nicht nur Byron all ihre intimen Geheimnisse, nein: Es muß sich ja lohnen: Alle Telepathen der Kolonie erleben fröhlich das gesamte Geschehen mit, zuschauend, mithörend und telepathisch. Das komplette Programm. Schön, daß man alles auf einmal teilt. Ob Lyta auch von allen Telepathen der Kolonie - und von Byron - alles erfahren hat? Nach dem weiteren Ablauf der Serie würde ich mal sagen nein, aber egal. Wer legt schon auf Austausch wert...hrmpf. Schon früher konnte ich der "Byron-Storyline" nicht viel abgewinnen und sie nervt mich auch heute wieder. Ich finde den Byron-Charakter unsympathisch und den Schauspieler mag ich auch nicht, vermutlich übertrage ich all das auf den gesamten Storybogen. Nun ja, Byron und Lyta sind aber auch die Haupthandlungsträger. Argh.

Dagegen ich finde den Plot um Mollari und G'kar super, insbesondere G'kars Funktion als Mollaris Bodyguard!

Mit Rebo & Zooty (Zooty sieht aus wie Pan Tau) kann ich übrigens überhaupt nichts anfangen. Was von diesen beiden in der Folge "Tag der Toten" gebracht wird, ist meiner Ansicht nach nicht einmal im Ansatz witzig. Kein Wortwitz, kein Slapstick, nur eine zoot-zoot-Maschine?.Oh hilfe, ich will diesen Humor nie teilen (müssen). Davon abgesehen gehört diese Episode zusammen mit "Einfache Leute" und "An der Schwelle des Todes" bislang zu meinen Favoriten (das Drehbuch zu "Tag der Toten" wurde übrigens von Neil Gaiman geschrieben).

Ich vermisse Iwanowa und ich vermisse Marcus mit seinem britischen Akzent, seinem Humor und der 3-Wetter-T*aft-Fönfrisur.

*seufz*

Dann schaue ich mal weiter ...

Kommentare:

  1. Ich mag John Simm auch - und wenn du neues über den Mehrteiler findest, dann informier mich mal. ;)

    Was Babylon 5 angeht, so merke ich gerade, dass ich keine Ahnung mehr von der Serie habe. Ich hatte ganz am Anfang mehr oder weniger regelmäßig die Folgen im Fernsehen gesehen und dann kam meine SciFi-Übersättigung - und nun bin ich froh, dass ich weiß, wer Sheridan ist. *kicher* Aber der Rest lässt sich von mir ohne Fotos und Hintergrundinformationen nicht zuordnen. Soviel zu "ich glaube, da kann ich mitreden". ;)

    Aber schön, dass du deinen Frust mal loswerden konntest. :)

    AntwortenLöschen
  2. Hey, "Life on Mars" fand ich super! Hab aber nur die erste Staffel gesehen, ich weiß nicht, ob die zweite überhaupt jemals kam?
    Die beiden Schauspieler waren ja grenzgenial zusammen!

    AntwortenLöschen
  3. @winterkatze
    Ach, Auffrischen geht über, ich glaube Wiki, Lurkers Guide, Goldkanal... Falls Du aber mal das Bedürfnis verspürst, B5 ohne Werbung zu schauen, sag einfach Bescheid :) Ich stelle dann einen extra WZS-Stapel zusammen *g*

    @Evi
    Letztes Jahr kam im deutschen Fernsehen, ich glaube Kabel1, mehr oder weniger mitten in der Nacht die 1. Staffel als Wiederholung und im Anschluß dann tatsächlich auch die 2. Staffel. Wie so häufig wurde auch diese tolle Serie im Nachtprogramm versteckt. Mein Trost ist, daß ich sie bei mir stehen habe, allerdings in englich mit englischen UT für die englischen Hörgeschädigten :D

    AntwortenLöschen
  4. Uiui, einen extra WZS-Stapel - ich komme darauf zurück, wenn es mir gelingt meinen Mann für ein paar Wochen aus dem Haus zu schaffen. ;) Mit ihm zusammen macht sowas doch deutlich weniger Spaß, da er so schrecklich kritisch ist, wenn es um Fernsehserien geht.

    Nur gut, dass ich seine neuste Anschaffung (japanische 70er-Jahre-Superhelden-Serien) toleranter gegenüberstehe. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Du bist in Bezug auf japanische 70er-Jahre-Superhelden-Serien auf jeden Fall auch viel toleranter als ich :) Bei dieser Gelegenheit wäre ich dann doch in Büchern oder unter dem mp3-Player versunken, falls mir kein anderes TV-Gerät zur Verfügung gestanden hätte - lach -.
    Sag einfach Bescheid ... :)

    Und he, ich fühl mich nach meiner B5-Telepathen-Nörgelei besser :)

    AntwortenLöschen
  6. Irgendwie finde ich die Dinger ja auch lustig, solange sie nicht zu flach werden. Gestern haben wir die erste Folge von "Iron King" geguckt und dann kommt irgendwann noch "Red Baron" (oder um mal die japanische Aussprache grob wiederzugeben: Retto Baròn - ah, ich merke schon, ich habe es noch nicht oft genug gehört >g<) - beide haben sehr ... hm ... schöne englische Untertitel. *g*

    Schön, dass es dir nach der Nörgelei besser geht. :)

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe Marcus auch sehr vermisst.
    Und nach dem Ende des "Kriegs" gegen die Schatten war meiner Meinung nach die Luft draußen. Eigentlich schade, da die ersten Staffeln mir super gut gefallen haben.

    Was ist ein WZS-Stapel?

    AntwortenLöschen
  8. Und dabei wird ja weiter "aufgearbeitet", wie man an den Drakh und Centauri Prime sehen kann und selbst im Telepathen-Plot wegen des Vorlonen-Bezuges. Aber in der Hälfte der Zeit springt der Funke auch auf mich nicht über, schade eigentlich.

    Der WZS-Stapel ist übrigens der Winterkatze-Zu-Schickende Stapel :D

    Lg Natira

    AntwortenLöschen
  9. Verstehe ;)

    Mir persönlich war das Ende Kriegs zu schnell durchgezogen worden. Da werden zig Teile damit vollbracht, die Schatten einzuführen - und dann ist es einfach so beendet (so hatte ich damals das Gefühl, aber es ist auch schon etwas länger her, dass ich Babylon 5 gesehen habe).

    AntwortenLöschen
  10. Ich weiß was Du meinst. Die Vorlonen und die Schatten waren so lange so geheimnisvoll und dann gibt es ein Pläuschen auf dem Schattenplaneten, Lorien und später ein Pläuschen auf dem Weißen Stern ... Andererseits war das Ende - der letzte Plausch - aber logisch und folgerichtig. Hm, ich hätte z.B. gern viel mehr Zeit "auf" den Planeten der Vorlonen udn Schatten verbracht und deren Kultur und Experimente etc. erforscht, schließlich hätte man das ja den jüngeren Völkern nicht gleich offenbaren müssen. Wahrscheinlich war aber kein Geld dafür da ;)

    AntwortenLöschen
  11. Ha! Wir sind Telepathen :) Ich will aber nicht Byron folgen, Bester übrigens auch nicht *kopf energisch schüttelt*

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)