Samstag, 22. Mai 2010

ein Samstag im Mai

Ich habe ja schon hier erzählt, daß ich diese Woche meine Sommerpläne ziemlich umsetzen konnte.

Am Samstag bin ich außerdem in meinem Wohnort bei drei kleineren Firmen gewesen, die Großelektrogeräte verkaufen. In der Nähe der einen Firma ist ein Schuhladen und so habe ich die Gelegenheit genutzt, um nach schwarzen Sneakern zu schauen. Nicht unerwartet, hatte ich keinen Erfolg was die schwarzen Sneaker angeht, aber weiße konnte ich kaufen. Auch nicht schlecht, da sich an meinen weißen aktuellen Tretern das Profil unten löst Offenbar laufe ich meine Schuhe tatsächlich ab.

Nachdem ich in der zweiten Firma reingeschaut hatte, ging es dann zur dritten, dummerweise direkt an einer W*ltbild-Filiale vorbei. Ich kann zu meiner Entschuldigung vorbringen, daß es eine 4 Taschenbücher für 10 Euro Aktion war ... Und ich habe auch nur vier Taschenbücher mitgenommen
- Feuersteins Ersatzbuch von Herbert Feuerstein
- Ine inem alten Land von Amitav Ghosh
- Fish und Fritz von Wolfgang Koydl und
- Damals in Nagasaki von Kazuo Ishiguro

Ohne weitere Zwischenfälle in Form von aktuem Buchkauf kam ich dann zur dritten Firma. Ich darf vermelden, daß ich zum ersten Mal in meinem Leben Eigentümerin eines Kondensationstrockners mit Wärmepumpenfunktion bin. Nun ja, eigentlich überhaupt eines Trockners :) Und ja, er ist gekauft, geliefert wird er allerdings am Donnerstag. Ich hoffe, daß ich auf Dauer dann z.B. keine Katzenhaare mehr in meinem Gesicht finde, nachdem ich mich abgetrocknet habe Nach fast 20 Jahren Dauerdienst habe ich auch gleich eine neue Waschmaschine gekauft, die auch am Donnerstag geliefert wird.

Irgendwie erinnert mich das an den Star-Trek-Film "Treffen der Generationen". Zu Beginn des Films muß die gerade auf dem Jungfernflug befindliche Enterprise eine Rettungsmission unternehmen und wird mit dem kosmischen "Nexus", einem Energieband, konfrontiert. Diverse für die Rettung sehr hilfreiche System der Enterprise sind dummerweise noch nicht installiert. Die jeweilige Frage wird mit "Das erfolgt am Dienstag" (oder so ähnlich) beantwortet.

Bei mir ist es aber der Donnerstag, genauer gesagt der Donnerstagnachmittag zwischen 15.00 Uhr und 17.30 Uhr. Hach, ab Donnerstag habe ich Urlaub :) Und damit auch der Vormittag gut genutzt wird, habe ich mich bei einem unserer örtlichen Fahrradhändler vorgestellt und mir dort für diesen Donnerstagvormittag ein Testrad reserviert, ein "Pedelec". Ich will am Vormittag mal austesten, wie ich mit diesem Rad zu meinem Arbeitsort komme:

Mit meinem ganz normalen Fahrrad - ok, es hat 21 Gänge ;) - komme ich bis zum Amtsgericht am Wohnort. Es befindet sich vielleicht 500 m oder so hinter dem Ortseingangsschild. Dort kann ich das Fahrrad anschließen und gehe dann noch zu Fuß ca. 7 Minuten lang "quer" eine weitere kräftige Steigung bis zum Büro hinauf. Wenn ich es darauf anlege und schon ein paar Mal die diversen Steigungen zwischen meinem Wohn- und meinem Arbeitsort überwunden habe, schaffe ich es auf der Landesstraße auch bis zu meinem Zahnarzt (ca. 1 km  hinter dem Ortseingangsschild), rolle dann meine Zunge hinter mir auf und schiebe anschließend noch 7 Minuten auf dem Fußweg völlig erschlagen das Fahrrad den Berg weiter hoch Eigentlich beträgt die Entfernung zwischen meiner Wohnungs- und der Bürotür nur vielleicht 5 km. Erschwert wird die per Rad zu überwindende geringe Distanz aber durch einen betonierten Bauerschaftsweg zwischen freien Feldern (immer mit unpassendem Wind) und eine sehr langgezogene Steigung -ächz -. Zum Ausruhen gibt es dann zwar eine Hangfahrt, der jedoch nach gefühlt einer Minute die nächste sanft beginnende Steigung folgt, die nach Erreichen des Ortseingangsschildes Arbeitsort gnadenlos anwächs. Meine Lunge und meine Waden meinen immer, es seien mindestens 45 °. Ich habe nicht Wirklich Ahnung davon, aber ich glaube, von meinem Wohn- zu meinem Arbeitsort ist ein Höhenunterschied von vielleicht 70-80 m zu überwindern. Fährt man aus nordwestlicher Richtung in meinen Arbeitsort hinein, ist der Höhenunterschied und die Steigung noch erheblich größer. Ehrlich, ich übertreibe nicht, fragt Sayuri ;)  Ihr könnt Euch sicherlich vorstellen, wie gut ich mich fühle, wenn ich im Büro angekommen bin?! Und wie lange ich brauche, um mich zu akklimatisieren, könnt Ihr sicherlich auch erahnen Ich bin also seeeehr interessiert und neugierig, wie es mir wohl mit einem Pedelec geht ...

Wie gut, daß dieses Jahr mein Bausparvertrag fällig ist

Kommentare:

  1. Glückwunsch zum Trockner und zu den Büchern ;-)

    So, jetzt musst ich erst mal gucken, was ein Pedelec ist. Ist ja witzig, bin auch gespannt, wie Du damit klarkommst. Das ist bestimmt witzig, würd ich auch gern mal fahren :)

    AntwortenLöschen
  2. hihi, ja der Samstag war recht erfolgreich :)

    So wie ich es verstanden habe, ist es bei Pedelcs nicht ungewöhnlich, daß man mal vom Fahrradhändler eins ausgeliehen bekommt. Gerade bei Steigungen und/oder älteren Menschen macht es ja auch Sinn, auszutesten, ob die Zusatzleistung etwas bringt bzw. ob man damit klarkommt. Ich bin schon ganz neugierig :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin auch neugierig auf deine Erfahrungen mit dem Pedelec. Vor kurzem habe ich einen Vergleich zwischen einem Pedelec und einem Fahrrad mit mehreren Gängen gesehen und da hatte das P. ziemlich gut abgeschnitten.

    Und die Steigung bis zum Arbeitsplatz glaube ich dir auch ohne Zeugenaussage. ;) Diese sanften Hügellandschaften können ganz schön gemein sein!

    AntwortenLöschen
  4. Ich werde auf jeden Fall beri
    chten, wie die Tour lief :) Hoffentlich regnet es nicht, darauf könnte ich bei so einer Testfahrt schon verzichten, auch wenn ich Regenklamotten habe ;)

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)