Mittwoch, 21. April 2010

Start in den Tag mit den MuMs

Geweckt wurde ich heute morgen durch eine kalte Pfote auf meinem Hals, dem - als ich mich bewegte - ein kurzes aber deutliches Maaaounz folgte. Danach hörte ich das typische leise Klicken der Pfotenkrallen auf der Bettumrandung oberhalbund dann links meines Kopfes: Merlin schaute mich an. Offenbar zufrieden damit, daß ich ihn - wenn auch mit kaum geöffneten Augen - zur Kenntnis genommen hatte, setzt er seinen Weg um das Bett herum Richtung Fenster fort. Reizend. Mein Wecker stand auf 06.00 Uhr und hatte noch keinen Ton von sich gegeben. Was lag also näher, als mich noch einmal umzudrehen ...

Mein Wecker ging los und kaum war der erste Ton verklungen, saß Marlowe auf meiner Hüfte. Keine Ahnung, wo er so schnell herkam, denn als Merlin seinen Weckdienst ausübte, war von Marlowe nichts zu sehen oder zu spüren. Es ist nämlich nicht ungewöhnlich, daß Marlowe sich an oder auf meine Beine, manchmal auch in die Kniekehle, kuschelt und mich in meiner normalen Bewegungsfreiheit unbekümmert und unnachgiebig einschränkt. Heute morgen jedenfalls sprang er auf meine Hüfte, während ich mit geschlossenen Augen versuchte, den Wecker zu ertasten. Ein halbwegs erhobener Arm am frühen Morgen! Marlowe bewegte sich von der Hüfte fort und begann, seinen Körper an meinem Arm und sein Köpfchen zu meiner tastenden Hand zu bewegen. Oh, lieb! Wenn nur nicht das schrille und entnervende Weckergeräusch wäre, welches erstaunlicherweise Marlowe in gar keine Weise störte: Er schnurrte und vibrierte am ganzen Körper. Also drehte ich mich etwas, nahm den anderen Arm unter der Bettdecke hervor und streichelte Marlowe, während die andere Hand endlich den Wecker zu fassen bekam - bitte in 8 Minuten noch einmal klingeln *seufz*

Inzwischen lag ich auf dem Rücken, Marlowe linkerhand. Merlin kam vom Fenster zurück und näherte sich mir auf der rechten Bettumrandung. Er schaute mir auffordernd in die Augen und ich begann natürlich, auch ihn zu streicheln. Während ich von zwei Katern in unterschiedlicher Tonhöhe fast wieder in den Schlaf geschnurrt wurde, sprang der Radiowecker an:

Zweitsicherung, falls ich den Wecker nicht richtig - wie heute geschehen - zu fassen bekomme (nach 8 Minuten wäre es nämlich wunderbar ruhig geblieben). Peter Fox holte mich mit "Ein Haus am See" aus dem Dämmerschlaf zurück. Dieses Mal blieben meine Augen offen und ich machte Anstalten aufzustehen. Die MuMs erkannten mein Vorhaben und erhoben sich umgehend (schließlich folgt dann auch alsbald die Futtervergabe *g*): Marlowe machte einen dehnenden Katzenbuckel, Merlin streckte sich längs und krallte seine Vorderpfoten dabei in die Bettdecke.

Es ist ein strahlend schöner sonniger, aber kalter Morgen.

Auf geht es :)

Kommentare:

  1. DAS kenne ich! Auch wenn die kalte Pfote bei mir eher eine kalte Nase im Ohr ist, gefolgt von einem leisen schnurren. Oder aber der Kater verwechselt sich mit Nachbars Hahn und kräht vor dem Bett sitzend. Ergebnis ist beides Mal das gleiche: Frauchen ist erfolgreich wachgenervt worden, jetzt kann es auch aufstehen und den Futternapf auffüllen ;-).

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt eindeutig schlechtere Arten einen Tag anzufangen. :)

    Trotzdem bin ich sehr froh, dass unsere Monsterchen - solange ich zuhause arbeite - erst gegen Mittag die erste Mahlzeit bekommen. So ist der Morgen viel gemütlicher und man wird nicht geweckt, sondern muss sich nur die Nacht über mit den Wärme- und Kuschelbedürfnissen zurechtfinden. ;)

    Ich wünsche dir einen entspannten Arbeitstag und wunderbare Schmusestunden mit den MuMs! :)

    AntwortenLöschen
  3. @Tintagel
    Oh ja, kalte Pfote auf Ohr oder Nase ist auch beliebt. Nett auch, wenn der 5,5 kg-Kater Marlowe der Meinung ist, er müßte auf den Bauch, alternativ auch mal den Rücken springen *ächsz* und mir dann an den Hals bzw. Nacken schnurren ... Letzteres versöhnt mich auch regelmäßig mit der vorhergehenden "Schlag-die-Natira-Rummelplatz-Aktion"

    @Winterkatze
    Der Vorteil ist definitiv, daß man früh wach wird und viel vom Tag hat :) Konnte ich ja auch gerade am vergangenen Wochenende feststellen *leicht mit den Zähnen knirscht*

    Der Arbeitstag entwickelt sich prächtig *Grr! Erneut vermisse ich die Ironiezeichen"*
    Ich hatte mich gestern gefreut, daß ich meinen "Nebenakten"Stapel auf zwei schrumpfen konnte. Seit heute Vormittag 11.30 Uhr ist er wieder auf 7 angewachsen ... *seufz*

    Naja, meine Mittagspause werde ich mir - wenn auch verkürzt - gönnen und mit den MuMs katzeln, jawohl.

    AntwortenLöschen
  4. Ja, die Mehrzeit ist schon ein Argument, aber bei uns hatte irgendwann die 8-Uhr-Fütterung zu einer 4-Uhr-Weckzeit geführt - das wollten wir uns dann doch nicht über längere Zeit antun. ;)

    Ich glaube, ich muss mal ein Wörtchen mit deinem Arbeitgeber wechseln. Geht ja nicht, dass er einfach über Nacht neue Akten aus den Ecken zaubert!

    Genieß das Katzeln mit den MuMs und vielleicht gibt es ja sogar ein paar Sonnenstrahlen für dich in der Pause. :)

    AntwortenLöschen
  5. Passenderweise bin ich mit Sonnenbrille nach Hause gefahren, habe die MuMs bespaßt und versorgt (zu windig für Balkonien) und bin bei Graupelschauer zurückgefahren: April halt :)

    AntwortenLöschen
  6. Ja, das hört sich nach richtigem Aprilwetter an! :)

    Bei uns wird es auch gerade wieder deutlich kälter und mein Mann ist gestern genau an der Grenze einer Regenfront nach Hause gegangen: Jeder Schritt zur Seite musste gut überlegt werden, denn einen Meter weiter hat es geregnet! *g*

    AntwortenLöschen
  7. Ist das schön geschrieben, bin ganz begeistert! :-)
    Ich kenne das auch ... allerdings mal vier *g*
    Eingeschränkte Bewegungsfreiheit?
    Was ist überhaupt Bewegungsfreiheit im Bett?
    Kenne ich nicht ;-)
    Heute morgen konnte ich mich als der Wecker ging (bei mir übrigens um 4:25 Uhr!) noch nicht mal rumdrehen um das Licht anzumachen *argh*
    Ganz liebe Grüße,
    Sylvia

    PS: Du könntest gut ein Buch über das Zusammenleben mit deinen Katzen schreiben ... bei deinem tollen Schreibstil!

    AntwortenLöschen
  8. 04.25 - ächz, oh Gott! Wah, ohne Licht würde ich vermutlich schnell wieder wegdämmern ...

    Meine MuMs lassen mir doch noch etwas Bewegungsfreiheit, sind ja auch nur zwei :) Mein kleiner Angsthase Marlowe ist auf dem Bett überhaupt nicht mehr furchtsam, wenn sich (m)ein Bein unter der Decke bewegen will. Er greift es zwar nicht an, bleibt dafür aber auch einfach liegen ... :)

    ps
    Danke schön für das Kompliment *errötet*

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)