Samstag, 3. April 2010

"Die souveräne Leserin" von Alan Bennett

Bei diesem Buch handelt es sich um eine Leihgabe von Winterkatze. Danke Dir!

Ich bin in den Buchläden immer wieder um diese sehr schöne Ausgabe des Verlages Klaus Wagenbach herumgeschlichen: gebunde in rotes Leinen, Fotodruck und eingeprägte silberne Schrift. Mir persönlich fehlte nur noch ein Lesebändchen zur Perfektion :).


Nachlese
Wenn man neue Wege einschlägt, erlebt und sieht man neues. So geschehen der Queen, als sie nachschaut, was ihre Hunde so lautstark anbellen: Den Bücherbus der Bezirksbibliothek der City of Westminster, parkend vor dem Kücheneingan. Höflichkeit und Neugierde bringen die Queen nicht nur in das Innere des Bücherbusses, sie leiht auch ein Buch aus ... und liest es pflichtgemäß durch.In eigener Person will sie das Buch im Bücherbus zurückgeben und geht mit einer weiteren Leihgabe heraus ...

Die Erzählung von 120 Seiten ist schnell gelesen. Ingo Herzke hat den Originaltext aus dem Englischen übersetzt und ich denke mal - das Original kenne ich  nicht -, daß sie adäquat ist. Mir fielen jedenfalls bei der Lektüre keine Unstimmigkeiten auf. Die Satzlänge dürfte Herr Herzke wohl dem Original entnommen haben. Mir fielen gleich auf den ersten Seiten Bandwurmsätze auf, diese Entwicklung setzte sich auch fort. Wie bereits an anderen Stellen ausgeführt, bin ich insofern "berufsgeschädigt" und sicher etwas sehr empfindlich. Die Sätze ziehen sich also nicht etwa über 6 oder mehr Zeilen, keine Sorge. Als Leserin hat mich Alan Bennett jedenfalls hierdurch nicht verloren.

Abgesehen von der Satzlänge gefällt mir A. Bennetts Sprache und Stil. In der Personen eines Dritten mit  erzählt Bennett von den Ereignissen, die durch die Leseleidenschaft der Queen in Gang gesetzt werden.Hat sie überhaupt Auswirkungen auf die Familie und das politische bzw. repräsentative Leben der Queen.Mit feinem Humor und durchaus spitzer Feder betrachtet Alan Bennett das Szenario und als Leser kann ich mir die beschriebenen Vorkommnisse und Reaktion regelrecht vorstellen. Es ist doch eine Fiktion, oder?
:)
5,0 *

Kommentare:

  1. Um das Buch schleiche ich ja auch schon ewig herum, das hört sich einfach zu gut an. Auch was du dazu schreibst, feiner Humor und Bücher passen ja auch gut zusammen. ;)

    Ich werde allerdings brav warten, bis ich das Buch irgendwann einmal günstig gebraucht erwische. Aber dann ist es meins!

    Auf diesem Weg wünsche ich dir auch schon einmal fröhliche Ostern! Lass es dir gut gehen und hab viel Spaß. :)

    AntwortenLöschen
  2. Vielleicht erscheint es ja bald als Taschenbuch?

    Dir auch ein schönes Osterfest und einen fleißigen Osterhasen!

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass es dir so gut gefallen hat. :)

    @Seychella: Lass es dir doch schenken, so bin ich auch zu dem hübschen Buch gekommen. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja. Das war bestimmt nicht mein letzter Bennett...

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab meinem Bruder ja einen Wunschzettel aufgedrückt, aber... Naja, irgendwie lauter Fantasy-Titel. Vielleicht auch, weil ich bei dicken Büchern den Preis noch eher nachvollziehen kann.

    Jedenfalls bin ich schon gespannt, für was er sich entschieden hat. Vielleicht ja für Herrn Finn oder Herrn Hardebusch. *hihi*
    Von Mutti bekomme ich Musik, die hat sich wieder mal um ein Buchgeschenk gedrückt. ;)

    Natira, kennst du schon "Cosi fan tutte"? Das hätte ich hier... Sogar gelesen. :)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Sey!
    Das Buch - Überraschung -, daß ich mir zu Ostern ins Osternest legen wollte, ist noch in der Pipeline bei Amazon, tja (Bildband MV), deswegen habe ich mir gestern spontan den Thriller "Die Gaya-Hypothese" gekauft doch, ja, obwohl ich ja immer sage, ich mag Thriller lesen, aber nicht kaufen, ich werde ihn danach einfach weitergeben ...)

    Cosi fan tutte? Nein! Magst Du es mir nich rüberbeamen, bitte? :D

    AntwortenLöschen
  7. Huhu Natira!

    Es thrillert also wieder bei dir, da ist dann sicher für Spannung gesorgt.

    Ich habe ja leider keinen Beamer (sonst wäre ich wahrscheinlich fast täglich am Meer), aber wir könnten ja die Post bemühen. Brauche dann nur noch deine Adresse.

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)