Mittwoch, 24. März 2010

"Ti-Puss mit einer Katze allein durch Indien" von Ella Maillart

Vor kurzem hatte ich das Buch "Katzenspuren" von Detlef Bluhm gelesen, der u.a. auf dieses Buch verwies. Ich konnte nicht widerstehen und habe es mir gebraucht bestellt.

Nachlese:
Bei Amazon ist aufgeführt: "Lange bevor die sogenannte Beat-Generation den Buddhismus und das einfache Leben entdeckte, bereiste die 1903 geborene Abenteurerin Ella Maillart in den 40er Jahren Südindien und Tibet, auf der Suche nach spiritueller Erleuchtung und einem Leben im Einklang mit der Natur. Sie reiste nicht allein: Eine kleine Katze, zärtlich "Ti-Puss" genannt, war ihre ständige Begleiterin. Diese Wahlverwandtschaft zweier Vagabunden läßt Ella Maillart tiefe Einsichten in das Wesen der wahren Liebe, Besitzansprüche, Verlustängste und Eifersucht gewinnen, aber auch tiefe Erfüllung und Glück erleben. Ein ungewöhnliches Buch über eine ungewöhnliche Beziehung.Die Schweizerin Ella Maillart (1903-1997) ist eine der großen Frauen-Reisenden unseres Jahrhunderts."



Was hat dieses Buch? Ella Maillart, die sich in Indien aufhält und Schülerin indischer Yogi, eine Suchende ist, hat Sehnsucht nach einem Tier und so gelangt das kleine Kitten Ti-Puss zu ihr. Während Ti-Puss aufwächst, unternehmen Ti-Puss und Ella bereits die ersten Reisen. Dies wird sich fortsetzen quer durch das Land: zu Fuß, im Zug, im Bus. 

Ein wenig Indien kam nach Leipzig, wo ich während der Messetage immer wieder in diesem Buch las. Besonders aber beeindruckte mich die Ausdrucksstärke und die Vielfalt des Vokabulars, mit der Ella Maillart Ti-Puss und die das gemeinsame Leben beschreibt. Ob es das Schulterblattspiel der Katze ist, oder der intelligente Ausdruck der Augen, das Flohspringen oder das Liebesgejammere: Mit feinem Gespür zeichnet die Autorin Aussehen und Charakter der Katze, spürt ihren liebevollen Gefühlen und Verlustängsten zu dieser gar nicht so samtpfotigen Katze nach und ruft sich die Lehren ihrer indischen Yogi und Ramas ins Bewußtsein.

Petit Pussycat badete im Ganges und reiste mit Ella Maillart "durch ganz Südindien. Sie kam zum Maharischi, dem großen Seher und Weisen von Tiruvannamalai, er streichelte ihren Kopf, als sie neugierig das Lager beschnupperte, auf dem er den ganzen Tag nackt saß. Sie war auch beim Meister von Trivandram zu Besuch, der mit ihr Ball spielte..." (Zitat aus "Ti-Puss" von Ella Maillart).

Ich fand die Geschichte von Ella und Ti-Puss bezaubernd schön und traurig, leise und doch unüberhörbar.
5,0 *

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)