Sonntag, 7. März 2010

"Die Novizin - Die Gilde der schwarzen Magier 02 von Trudi Canavan

nbsp;Im Monat Februar 2010 habe ich im Rahmen einer privaten Leserunde "Die Novizin"  von Trudi Canavan gelesen (Bd. 1 haben wir im Januar 2010 gelesen, Bd. 3 folgt vermutlich im April 2010).

Worum geht es?
Zunächst einmal bereits hier und jetzt eine

SPOILERWARNUNG!
Es handelt sich um Bd. 2 einer Reihe, 
Bd. 1 "Die Rebellin" sollte vorher gelesen worden sein. 

Nachdem dies klargestellt ist :):
Die inzwischen 17jährige Sonea wurde als Novizin in die Schule der Magiergilde aufgenommen. Der Magier Rothen, der Soneas Vertrauen in Band 1 gewonnen hat und es in Band 2 vertiefen kann, wird ihr Mentor. Nicht unerwartet hat Sonea mit bösartigen Streichen der anderen Novizen zu rechnen und zu kämpfen, kommt sie doch nur aus den Hüttenvierteln, war Diebin. Als besonders niederträchtig tritt dabei Regin auf, der Sohn eines Aristokraten, ein intelligenter, magisch ebenfalls begabter, charismatischer, aber auch rach- und eifersüchtiger Mann von vermutlich ebenfalls knapp 17 Jahren. Sonea kämpft an mehreren Fronten aufgrund sehr realer und gefährlicher "Streiche" und Intrigen. Dann erfährt auch noch der Hohe Lord Akkarin, daß Sonea, Rothen und der Administrator Lorlen von gewissen Ereignissen des letzten Jahres Kenntnis haben, die er unbedingt geheimhalten will. Um diese Geheimhaltung zu sichern, zwingt er u.a. Rothen dessen Mentorenstellung ab und wird selbst Soneas Mentor. Wird Sonea in der Lage sein, sich gegen die Übergriffe Regins und seiner Komplizen zu wehren und wird sie die Prüfungen bestehen? Wird Sonea Akkarins Machenschaften irgendwann aufdecken und können sie, Lorlen und Rothen mehr über Akkarin, seine Methoden und Ziele erfahren? Und dann ist da natürlich auch noch Botschafter Dannyl, der nun nach Elyne aufbricht und weitere Reisen unternehmen wird, immer auch aufgrund Lorlens Auftrages, die Spuren des früher dort reisenden Akkarins nachzuverfolgen. Dannyl lernt dabei den Bibliotheksmitarbeiter Tayend kennen, der ihn auf seinen Reisen begleitet und Anlaß ist, daß sich Dannyl erneut mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen muß.

3,5 * Nachlese
Gelesen habe ich die broschierte Taschenbuchausgabe des cbt-Verlages, erneut in der Übersetzung von Michaela Link. Die Ausgabe kommt sehr schön gestaltet daher. Wie in Band 1 gibt es erneut Einschlaghilfen, auf denen das Königreich Kyralia mit den angrenzenden Ländern Elyne, Sachaka abgebildet ist ergänzt um eine eingeschobene Karte zu den Vin-Inseln und Lan. Außerdem gibt es auf den Vorblättern zwei weitere Pläne, einmal die Stadt Imardin und zum anderen eine Übersichtskarte der Magiergilde zu Kyralia. Erneut ist die im Cover abgebildete Gestalt jedem Buchteil und jedem Kapitel vorangestellt. Dem Romantext schließt sich ein informatives Glossar an.

Bei der Sprache will ich mich nicht wiederholen und zitiere aus meiner Nachlese zu Bd. 1:
"Textlich gesehen fiel mir zum Ende hin immer mehr ...der exzessive Gebrauch des Wortes "kichern" ...auf. Da ich den Originaltext nicht kenne, weiß ich nicht, ob dies an einem Verbmangel der Autorin selbst oder der Übersetzerin lag. Im Zusammenhang mit dem Text fiel mir ansonsten nichts gravierendes auf. Die Sätze und die Sprache sind leichtgängig: Es gibt kaum Bandwurmsätze, direkte Sprache kommt zur Anwendung und vermittelt dadurch Lebendigkeit. Der Roman wird aus Drittperspektive geschildert..."  Es ist schon ein runnig gag :) und so habe ich mir die Mühe gemacht, den Gebrauch des Wörtchens "kichern" mitzuzählen. Dabei bin ich auf 37 x gekommen, was angesichts von 599 Seiten Romantext nicht viel erscheint. Wenn diese Vokabel jedoch gleich auf der ersten Seite des zweiten Bandes auftaucht (das Gekichere in Band 1 war aus meinen Gedanken noch nicht ganz verschwunden) und sie zudem in einem Kapitel gleich 3 bis 4 mal kurz hintereinander benutzt wird, sieht das aber schon wieder anders aus...

Obwohl der zweite Band "nur" in der Schule spielt, fand ich ihn storymäßig interessanter als die Suche nach Sonea" im ersten Teil. Allerdings hatte und habe ich Probleme, Soneas Verhalten in Bezug auf Regin nachvollzuziehen, insbesondere nachdem sie Schützling des Hohen Lords geworden ist. Auch Regins Verhalten ab diesem Zeitpunkt ist für mich nicht mehr stimmig: Weshalb riskiert er eine Auseinandersetzung mit dem Hohen Lord? 

Einige Plotwendungen im Band 2 empfand ich als überflüssig (Verwandtschaften) bzw. zu bemüht (Regin), die Charaktere agierten machmal nach meinem Empfinden nicht stimmig (Sonea, Regin).  Als aktive Figuren sind erneut Sonea, Rothen, Dannyl und Lorlen vertreten sind, aus ihrer Sicht werden Erlebnisse und Überlegungen geschildert. Die restlichen Charaktere gehen leider etwas unter mit Ausnahme von Tayend und natürlich Akkarin.

Was mir noch aufgefallen ist: 
Mehr und mehr denke ich, daß die Buchtitel unglücklich sind. Ja, Sonea ist Novizin und es geht um ihre Erfahrungen, zunächst im Hüttenviertel, jetzt in der Ausbildung. Derzeit empfinde ich es aber so, daß ich genausoviel über Rothen, Lorlen  und Dannyl erfahre, wie über Sonea. Sollte nicht Sonea viel stärker den Mittelpunkt der Romane bilden? Zu der Titelübersetzung "Schwarze Magier" habe ich mich ja schon bei Bd. 1 geäußert...

Alles in allem: 3,5 Sterne (4,5 gab es für Bd. 1, dabon aber 1 Stern Abzug für die mich störenden "Füller" und nicht stimmigen Charakterhandlungen in Bd. 2. Im zweiten Band bin ich halt nicht mehr so gutwillig wie bei Beginn einer Serie).

Kommentare:

  1. Vielleicht sollte ich die Reihe noch einmal lesen, damit ich die Rezensionen dazu richtig würdigen kann. >g<

    Aber mal davon abgesehen, dass ich die nicht so toll fand, müsste ich erst wieder rausfinden, in welchem Umzugs ... (okay, ich bin schon ruhig!) ;)

    AntwortenLöschen
  2. *g*
    Ich hoffe einfach mal, daß Du - wenn die Bücher endlich aus dem Kartongefängnis befreit sind und in der neuen Bibliothek stehen - wenigstens mal schaust, ob "chuckling" o.ä. häufig aus dem Text hervorsticht. Ich glaube aber, daß die englische Sprache einfach mehr Vokabeln für diesen Ausdruck der Erheiterung kennt. Möglicherweise wäre freies sinngemäßes Übersetzung hier einfach "besser" gewesen :)

    AntwortenLöschen
  3. Sollte irgendwann ... so in ein oder zwei Jahren ... ein Foto von meiner fertigen Bibliothek auf meinem Blog erscheinen, dann erinnere mich noch mal daran. Ich verspreche, dass ich für dich nachgucke, ob das ein Übersetzungsproblem ist! ;)

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)