Dienstag, 23. März 2010

Aus Leipzig zurück

bin ich seit gestern nachmittag. Der Montag begann wie die letzten vier Tage in Leipzig um 06.30 Uhr mit dem Weckgeräusch meines Handys. Wie das so bei mir ist, habe ich an Reisetagen ja "Hummeln im A*". Das Ergebnis war, daß ich bereits um halb neun auf dem Bahnhof war, mein Zug jedoch erst um 09.40 Uhr fahren sollte ...

Wie gut, daß die Bahnhofsbuchhandlung Ludwig bereits auf hatte


Auf dem Podest ist das Café der Buchhandlung untergebracht neben einigen Sachbüchern und dem Zugang zu einem separaten Raum, in welchem am Samstag auch der Fantasy-Leseabend stattgefunden hatte.


Poe versuchte erneut, sich meine wirklich nicht einmal eine Minute dauernde Ablenkung - obiges Foto schießen -, zu Nutze zu  machen und sich meinen Kaffee und die Leipziger Lerche zu krallen. Da ich ihn letztens schon deswegen deutlich meine Meinung gesagt habe - allerdings war ich bei dieser Gelegenheit ja zu spät: Es waren, wie Ihr ja wißt, nur noch ein paar Krümel und etwas Kaffee übrig -, war ich ziemlich enttäuscht. In der Buchhandlung wollte ich allerdings auch keine Szene machen und habe Poe daher nur in sein Reisetäschchen verwiesen und mich meinen Kaffee und der Lerche gewidmet. Danach bin ich noch in die Fantasy-Ecke geschlendert und habe nachgeschaut, ob sie dort "Fledermausland" von Oliver Dierssen liegen hatten. Zur Freunde meines Geldbeutels und meiner Schultern war dies nicht der Fall...

Da es inzwischen nach neun war, bin ich auf den Bahnsteig gegangen.
Da ich Poe nicht lange böse sein konnte, habe ich ihn fliegen lassen und gebeten, sich nicht allzuweit zu entfernen. Offenbar ging es Poe aber wie mir: Die ganze Zeit in den Buchmessehallen hat unsere Bewegungsmuskeln stark beansprucht, so daß auch Poe sich bald neben mich setzte, um auf den Zug zu warten.
Während der Zugfahrt habe ich mit "Keiko" von Jamie Ford angefangen. Das Buch hat mich schnell gefangengenommen, ich kam gut voran und habe während der Zugfahrt ca. 4/5 geschafft. Als wir endlich auf dem heimischen Bahnhof ankamen, tat mir mein Sitzfleisch weh, mal eine Abwechslung zu den Füßen

Siobhan war so lieb und holte uns hier zu Hause vom Bahnhof ab. Meine MuM's bereiteten mir einen liebevollen Empfang. Wie hatte ich nur etwas anderes denken können! Merlin kam sofort zu mir und wir haben erst einmal auf dem Gästesofa gepfotelt. Marlowe krabbelte dann auch unter dem Sofa hervor und kuschelte mit.
Ach, das war Chillen und Katzeln auf dem Gästesofa

Natürlich bekamen die MuM's den extra für sie gekauften Thunfisch in Gelee von feline porta trotzdem

Nach Kofferauspacken, Wäsche anstellen, Katzenstreu erneuern habe ich mir Kaffee gemacht, mir mein Buch "Keiko", mein Netbook sowie die Fernbedienung für den Fernseher geschnappt und bin auf meine Gästesofa im Wohnzimmer gekrabbelt, im Schlepptau Merlin und Marlowe.


Und dort haben wir eigentlich den Rest des Tages verbracht. Ich habe es sooooo genosssen! Merlin und Marlowe dicht bei mir, Merlin hat mir einen Liebesbiß verpaßt. Die MuM's schnurrten bei der leisesten Streicheleinheit und viel zum lesen kam ich nicht, weil ich mit der rechten Hand Merlin und mit der linken Marlowe streicheln durfte... hach, schön ...

Alle Fotos aus diesem Urlaub incl. der restlichen heutigen findet ihr hier:

Urlaub in Leipzig zur Buchmessezeit 2010

Kommentare:

  1. Hört sich ja nach einer entspannten Rückkehr an ;-). War mir ein vergnügen, dich abzuholen. Wäre mein Tag gestern doch auch nur so entspannt gewesen. Aber naja, hab ihn ja rumbekommen und mein Auto bin ich jetzt auch wieder los. Ist das nicht witzig,bei meinem ersten Kommentar hier auf deinem Blog hab ich dir erzählt, das ich mir ein Auto verkauft habe, *g*, hihi.

    Du sag, wie haben dich denn die Leute angeschaut, beim Fotografieren von " Poe " ;-) ?

    Lg

    Siobhan

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe, A. wird wie Du immer gut in Deinem Ex-Auto fahren!

    Poe war ja ab und an nahe an mir dran und sorgte bereits dadurch für einige interessierte Blicke und hochgezogene Augenbrauen. Wenn er durch die Halle flog oder sich irgendwo hinsetzte folgten ihm unweigerlich etliche Blicke, manchmal schien es sogar Tuscheleien zu geben, aber Poe und ich haben nicht weiter darauf geachtet. Allerdings war Poe doch beleidigt, als zwei Teenager-Jungen meinten, er sei eine Fledermaus! So was! Ich habe sofort darauf hingewiesen, daß Poe der Rasse der uglyDragons angehört, aber Poe sprach erst einmal eine Stunde gar nicht mehr ...
    Lg Natira

    AntwortenLöschen
  3. Armer Poe, das ist wirklich nicht nett gewesen. Poe ist extrem niedlich, hätt auch gern einen. Paßt gut zu deinem P52 Projekt.

    Ich hoffe auch, das A. zufrieden mit dem Auto ist. Ich war es jedenfalls.Aber ich denke schon. Mit der Karre kann man nicht viel verkehrt machen.

    Lg

    Siobhan

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)