Sonntag, 7. Februar 2010

Kino

Ich habe es wirklich geschafft: Nach einem "Mittagsschlaf" von 11.00 Uhr bis knapp 14.00 Uhr und einer belebenden Dusche war ich nach dem 24-Stunden-Read-a-thon  wieder fit. Also bin ich mit meiner Freundin C. wie verabredet auch ins Kino gegangen. Wir haben uns "Sherlock Holmes"  - vielleicht sollte man nicht zuviel auf der Homepage klicken vor dem Kinogang ;) - angeschaut. Genau: Die Guy-Ritchie-Verfilmung mit Robert Downey jun. als Holmes, Jude Law als Watson, Rachel McAdams als Irene Adler und Mark Strong als Lord Blackwood etc.

Was soll ich sagen?

Ich bin begeistert. Die Hauptdarsteller fand ich durchweg toll besetzt bis hin zu Inspector Lestrade oder Holmes Vermieterin. Gerade R. Downey jun. und J. Law vermittelten mir den Eindruck, als hätten sie einen Heidenspaß bei der Arbeit gehabt. Die Story gefiel und fesselte mich, die Charaktere sind durchaus vielschichtig angelegt und selbstironisch. Ich mag den Humor :) Die deutsche Synchronisation fand ich sehr gut besetzt. Die Stunts und Kampfszenen waren dynamisch; das Setting in London und die reduzierte Farbgebung des Films empfand ich als schön viktorianisch. 

Der Eintrittspreis war aus meiner Sicht jeden Cent wert und ich freue mich schon darauf, den Film im Originalton zu schauen (vermutlich mit meiner dt. Untertitel-Hilfskrücke).

Die auf den Romanfiguren Arthur Canon Doyles basierende Verfilmung bildete einen schönen Abschluß dieses auch im übrigen "leicht" literaturhaltigen Wochenendes :)

Kommentare:

  1. Oh toll! Freue mich, dass er Dir so gut gefallen hat.. kann es kaum erwarten, ihn auch endlich zu sehen!!!

    AntwortenLöschen
  2. Für diesen Filmtipp danke ich dir schon mal! Ich habe bereits ein paar Ausschnitte gesehen, die ich super fand. Allerdings bin ich nach Matrix vorsichtig geworden (da haben mir die Ausschnitte gefallen - den Film fand ich letztlich sch...).

    Liebe Montagsgrüße schickt dir
    Kirstin

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Euch beiden!
    Da Kino ja immer teurer wird, ärgere ich mich auch immer, wenn mir ein Kinofilm nicht zusagt oder aber völlig ausreichend auf DVD gewesen wäre. "Holmes" emfand ich als klasse unterhaltsames Popcorn-Kino.

    ähm, Matrix gefiel mir auch gut, Kirstin, "Holmes" ist aber natürlich deutlich anders ;)

    Liebe Grüße
    Natira

    AntwortenLöschen
  4. Schön, dass dir der Film so gut gefallen hat. Ich bin auch neugierig, aber noch ist mein Misstrauen gegen die Verwendung von Buchfiguren bei Verfilmungen größer. Mein Sherlock-Bild ist doch sehr von den Romanen geprägt und ich weiß nicht, ob ich mich für den Film davon trennen könnte ...

    Aber immerhin wäre das endlich mal wieder ein Kinobesuch mit meinem Mann! ;)

    AntwortenLöschen
  5. Die Verfilmung stützt sich natürlich auf das Doyle-Universum. Die Charaktere sind aber schon "modern" (es soll wohl auch eine Comic-Verfilmung sein).

    Von den früheren Verfilmungen mochte ich den von Basil Rathbone angelegten Holmes immer am liebsten, immer wenn ich die Bücher lese, habe ich diese Holmes vor mir... Die Guy-Ritchie-Verfilmung ist natürlich völlig anders, vielleicht hilft Dir das aber gerade, Winterkatze, den Film "getrennt" von den Büchern zu sehen...

    AntwortenLöschen
  6. Hmmmm ... Bei Comicverfilmungen kann ich in der Regel viel toleranter sein - sonst hätte ich Hellboy auch nicht gucken können. ;)

    Ich behalten den Film mal für das Wochenende im Hinterkopf. :)

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)