Freitag, 29. Januar 2010

"Himmelsauge - Die Geheimnisse des Brückenorakels" von Melissa Fairchild

Bei diesem Buch handelt es sich um meinen Gewinn aus Kossi Silvester-2009-Gewinnspiel. Danke Dir nochmal Kossi für das Gewinnspiel und meinen Gewinn *freu*!

Worum geht es:
In einem Londoner Krankenhaus kommt ein Junge ohne Gedächtnis zu sich. Den Ärzten ist er unheimlich, denn er hat einen schweren Unfall überlebt – und nun heilen die Verletzungen mit übernatürlicher Geschwindigkeit. Noch im Krankenhaus nehmen seltsamen Männer mit ihm Kontakt auf: Das ist der alte Foster, der Nachrichtensprecher im Fernseher und ein hoch gewachsener dunkler Mann, der sein Krankenbett mit blauen Flammen versetzt ...  Der Junge, der Avi genannt wird, kann fliehen und wird auf einmal durch London gejagt. Wer ist er wirklich? Was ist mit ihm passiert? Warum wurde er angegriffen, weshalb war er offenbar auf der Flucht und ist es jetzt wieder ... Der erste Satz:

"Der Junge schlug die Augen auf, doch die Welt um ihn herum blieb dunkel."

4,5 * Nachlese
Die Vorstellung auf der Seite des Pan-Verlages hatte mich neugierig gemacht und die Leseprobe macht es auch nicht besser :) Daher freute ich mich natürlich riesig über meinen Buchgewinn. Bevor ich das Buch begann, war ich etwas besorgt, daß meine Erwartungen nicht erfüllt würden... Ha! So etwas von unbegründet!

Aber von Anfang an: Es ist ein Hardcoverbuch ohne Schutzumschlag. In dem Coverbild mit der über die Brücke gehenden Gestalt, der Uhr - welche, wird im Buch enthüllt - und den Raben werden Aspekte des Roman schön aufgegriffen. Die Kapitel sind mit einem Ornament gestaltet - siehe Leseprobe -, was offenbar eine Art Kennzeichen des Pan-Verlages darstellt. "Alterra" hat ähnliche, aber nicht die gleichen, Ornamentzeichnungen an diesen Stellen. 

Es handelt sich um einen 383seitigen Fantasy-Roman, genauer "Urban Fantasy"-Roman wie ich gelernt habe. Ehrlich gesagt, empfinde ich die immer weitergehende Aufsplittung der Genre manchmal etwas hinderlich. Wie auch immer, wer etwas mehr über die Untergattung der Contemporary Fantasy(Bearbeitungsstand: 25. Januar 2010, 23:28 UT), dem die verlinkte Wiki-Seite ans Herz gelegt:

Ich ordne den Roman der Jugendliteratur und ist , denke ich, für Leser ab einem Alter von ca. 13 Jahren geeignet. Genau Altersempfehlungen habe ich tatsächlich nicht gefunden  Erzählt wird die Geschichte, wie man dem ersten Satz bereits entnehmen kann, aus der Drittperspektive.Erneut gilt: Den Originaltext kenne ich nicht, die Übersetzung wurde von Frau Karin Dufner vorgenommen und ist, soweit ich es aus dem Sprachtext und dem Vokabular ersehen kann, flüssig und adäquat.


Was hat es nur mit diesem 15/16-jährigen Jungen auf sich? Die Frage stellt sich der Leser, die Frage stellt sich Avi selbst. Der Ansatz ist gelungen: Der Leser erfährt mit Avi mehr und mehr über ihn, über seine Herkunft, seine Geschichte. Zusammen mit Avi wird man von den Ereignissen im Krankenhaus, auf der Flucht etc. überrollt, findet Verbündete (wirklich?) und flüchtet vor Feinden (sicher?).

Ich empfang die Sprache klar, nicht gekünstelt und den Text daher flüssig lesbar.Plotbedingt werden erst nach und nach die Hintergründe und Motivationen der eingeführten Charakter enthüllt, jedoch weiterhin nicht vollständig. Es ist allerdings bereits seit Erscheinen bekannt, daß es sich hier um einen Mehrteiler handelt. Dies vorausgeschickt hat die Autorin aus meiner Sicht eine gute Balance zwischen Aufklärung und Verdunkelung gefunden. Auch die Beschreibung der Beziehungen der Charaktere zueinander ist durch diese Erzählweise geprägt: Avis emotionale Beziehungen zu den weiteren Romancharakteren wachsen bzw. begründen sich durch die ihm wiederfahrenden Ereignisse des Romans; für mich ist sein Empfinden hierdurch nachvollziehbar.

Die Beschreibungen durch die Autorin machen - auch dank der Übersetzerin - die Orte greifbar, z.B. McNemosynes Reich, Uhr, weißer Turm, Gelände.. Ich weiß, es klingt hier kryptisch: Lest das Buch selbst und laßt Euch entführen :)

Ja, ich gebe auch zu, daß mich dieser Jugendroman unterforderte. Na und? Ich fühlte mich ganz hervorragend unterhalten. Da mich 5,0* Alterra etwas mehr forderte, gibt es für Himmelsauge 4,5*

Was mir noch aufgefallen ist
In der Kurzinfo zu der britischen Autorin Melissa Fairchild im Buch ist angegeben, daß sie sich von ihren Eltern Geschichten William Shakespeares erzählen ließ. Daß die Liebe zu diesem Autor anhält, ist auch im vorliegenden Roman spürbar.
Ich könnte mir eine Verfilmung von Avis Abenteuer übrigens gut vorstellen. 

Kommentare:

  1. Mal ganz im Ernst: Deine Reviews machen Lust auf mehr. Ich muss mir dringend mal "Himmelsauge" und "Alterra" näher anschauen, die wirken echt spannend. :)

    AntwortenLöschen
  2. freu mich, das zu lesen. Topp wäre es natürlich, wenn sie - falls Du sie liest - Dir auch gefallen... Es sind natürlich Jugendbücher, das sollte man dabei auch nicht vergessen :)

    AntwortenLöschen
  3. Zitat von keine Ahnung woher: "Erwachsen werden!? Ich mach ja viel Scheiß mit, aber nicht jeden..." ;)

    AntwortenLöschen
  4. >hüpf< Siehst du! Das perfekte Buch zum Kranksein-und-Lesen! :)

    Und wenn ich richtig informiert bin, dann kannst du das Buch gar nicht mit dem Originaltext vergleichen, da es in England (noch?) nicht veröffentlicht wurde. Aber mir waren keine Brüche im Text aufgefallen und grundsätzlich habe ich von der Übersetzerin einen ganz guten Eindruck.

    Hach, schön, dass es dir gefallen hat! :) Dann war meine "sanfte Überredung" doch gar nicht so schlecht ... >g<

    AntwortenLöschen
  5. Ich war gerade mal beim amazon.co.uk: Das Buch wurde als Hardcover dort tatsächlich erst im Dezember 2009 veröffentlicht. Die Autorin ist Britin... schon bemerkenswert.

    AntwortenLöschen
  6. Lustig, als ich im Dezember recherchierte, war nur die Erwähnung ihrer Agentur über den englischen Titel und die deutsche Veröffentlichung zu finden. Und auch Amazon.co.uk hatte nur den deutschen Titel im Verkauf!

    Aber schön, dass das Buch jetzt auch in ihrer Muttersprache raus ist! :)

    AntwortenLöschen
  7. *räusper* es ist immer noch die deutsche ausgabe, die als hardcover bei amazon.co.uk angeboten wird, ich hatte nicht richtig geschaut ..

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)