Freitag, 25. Dezember 2009

Heiligabend 2009

Wie einige von Euch bereits wissen, durfte ich am Heiligabend noch arbeiten und kam gegen halb ein aus dem Büro heraus. Da mir Siobhans Freund L. eine selbstgeangelte Forelle für mein Weihnachtsessen angeboten hatte, bin ich bei den beiden vorbeigefahren. Statt einer bekam ich gleich drei bereits ausgenommene Forellen und außerdem noch Schokolade zu Weihnachten geschenkt. Wunderbar :)
Auch ansonsten kam ich überraschend vollgepackt aus dem Büro nach Hause. Eine Freundin kam ins Büro und gab ein Geschenk für mich ab, eine ganz liebe Bekannte kam ins Büro und brachte Geschenke für mich und den Chef. Meine Kollegin hatte mir eine wunderschöne Weihnachtstasche dagelassen.Und auch der Chef wünschte nicht nur ein schönes Weihnachtsfest, sondern überreichte mir Geschenke. Ich habe mich total gefreut! Daneben bekam ich aber auch etwas ein schlechtes Gewissen, denn von mir gab es zu Weihnachten - wie immer - nur Kleinigkeiten (entweder selbstgemachte Überraschungskugeln bzw. Plätzchen und dazu entweder selbstgemachtes Zitronenöl oder nicht selbst gemachten Wein). Zu Hause angekommen habe ich erst einmal "klar Schiff" gemacht und alle "materiellen" Geschenke unter den Weihnachtsbaum gelegt, der erfreulicherweise von Merlin und Marlowe nicht sichtbar angerührt worden war.

Dann nahm ich mir die Forellen vor und schon gab es eine Premiere: Ich habe das erste Mal in meinem Leben einen Fisch filetiert. L. hatte mir zwar kurz erklärt, wie man filetiert - Rücken aufschneiden etc. -. Da ich aber eigentlich gar keine Filets herstellen wollte, habe ich nicht genau hingehört. Hm. Bei drei Fische, die bereits einmal eingefroren waren, mußte ich mir aber zur Zubereitung etwas einfallen lassen.Kochtechnisch bin ich nicht gerade bewandert. Es ist weiterhin mehr ein - hm - organisiertes Chaos. Also ich bin durchaus strukturiert in der Vorbereitung, Schneiden etc. Dabei verzettele ich mich aber recht schnell mal - da ungeübt - und die Zusammenstellung von Zutaten und Gewürzen bereitet mir auch schon mal Schwierigkeiten :)

Jedenfalls sollte es Heiligabend sollte eine (!) Forelle im Pizzamantel geben. Das Rezept aus der Zeitschreift "Essen und Trinken" war schlicht und einfach: Forelle säubern, auf einer Seite mehrfach schräg einschneiden, würzen - eigentlich mit Orangenfilets und Zimt, was ich aber nicht mag und deswegen durch Wurzelgemüse und Kräuterbutter ersetzt habe -, in fertigen Pizzateig aus der Kühltheke einschlagen und 30 min. bei 180 ° Umluft backen. Klappte übrigens hervorragend, schmeckte auch :)

Von dieser Forelle entfernte ich also nur noch fix den Kopf und die Flossen und los ging es. Aber das waren ja noch zwei! Warum nicht am ersten Feiertag Forellenfilets? Also machte ich mich daran Kopf und Schwanz abzuschneiden, die Flossen zu entfernen und die Forellen am Rücken einzuschneiden. So weit, so gut :) Dann kam Marlowe, denn ich ich hatte vergessen, die Küchentür zuzumachen. Es dauerte ein Weile, bis ich den Kater wieder "herauskomplimentiert" hatte... Dann begann das, was geübte Köche vermutlich als "Massaker an einer toten Forelle"  bezeichnen würden. Unglaublich, wie sich eine tote Forelle und die in ihre befindlichen Gräten noch wehren können! Zu denken gab mir zudem auch, WIE MEINE Ausbeute aussah und WIE WENIG es war. Irgendwann war ich jedenfalls fertig und stellte die Filetstücke  :) in den Kühlschrank. Heute kam ich übrigens auf die Idee, bei YouTube hineinzuschauen, wo ich natürlich prompt fündig wurde :) Hier ist der Link für die Profi-Forellenfiletierung. WOW, so viel Fisch kann dabei übrigbleiben :D

Endlich war es 17.00 Uhr und Bescherung



Ich habe meine Geschenke geöffnet und die Karten gelesen. Und ich habe an all die lieben Menschen gedacht, die Grüße und Wünsche zur Weihnacht - ob geschrieben oder gesproche - geschickt haben. Dann habe ich Merlin und Marlowe spielerisch ihre Geschenke gegeben incl. der bereits bespielten Baldriankissen. Vermutlich lag es an einem diese Kissen, daß der Plüschwürfel besonders gut ankam :D



Später schaute ich mir "Die Geister, die ich rief" mit Bill Murray an - zugegebenermaßen eine äußerst rabiate Version der Weihnachtsgeschichte von Dickens - und genoß die entspannten Kater Merlin und Marlowe auf bzw. neben meinen Beinen.

Kommentare:

  1. Bei einem so geschäftigen Weihnachtstag kann ich mir vorstellen, dass du den gemütlichen Abend richtig genossen hast! :)
    Und ich wünsche dir, dass die Feiertage weiterhin so angenehm und voller Bücher, Katzen und Filme für dich verlaufen! :)

    Bei deiner Fisch-Verarbeitungs-Geschichte musste ich sehr schmunzeln - und bin mal wieder froh, dass ich mich als Vegetarier solchen Herausforderungen nicht stellen muss. >g<

    Genieß deine freien Tage, bevor die Arbeit wieder losgeht!
    Viele Grüße,
    Winterkatze

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Winterkatze! Du stellst Dich ja dafür anderen Herausforderungen, Barfvorbereitungen z.B., Respekt! Gott sei Dank, hat die Forelle nichts mehr gemerkt :D

    Dir, Deinem Mann & Euren katzen auch weiterhin streßfreie Weihnachten!
    Viele Grüße, Natira

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)