Montag, 26. Oktober 2009

Marlowe's Profil


Marlowe. Mein kleiner Angsthase :)

Wie ich an anderer Stelle bereits gesagt habe:  

"Da Merlin viel allein war, hatte ich mir im Februar 2008 überlegt, für ihn Gesellschaft aus dem Tierheim zu holen. Mein Tierarzt hatte mir gesagt, er würde einen weiteren Kater statt einer Katze holen. Wenn ein Kater spielt, könne es schon mal etwas "heftiger" werden, ein weiterer Kater könne damit besser umgehen als eine Katze..."

Ich war einige Male im örtlichen Tierheim und hatte mich bei den Katzen/Katern umgeschaut. Unschlüssig stand ich bei den älteren Tieren, die schon länger im Tierheim waren, bei den Kitten, die gerade hineingekommen waren. Und dann gab es noch die privaten Anzeigen ... Im Tierheim hatte ich einen süßen Kater gesehen, einen roten, einen "O'Brian". Er war frisch ins Heim gekommen und steckte noch in Quarantäne. Mir und meiner Freundin "Siobhan", die mich begleitete, wurde dann ein ganzer Wurf gezeigt, alle ca. ein Dreivierteljahr alt, schwarz, schwarz weiß, knuffig, lebendig, wuselig. Der ganze Wurf war gerade aus einem Nachbar-Tierheim hineingekommen. Jedenfalls zeigte die Tierheimpflegerin auf einen Kater, den ich gar nicht gesehen hatte! Er wäre ganz ängstlich und würde sich gegen die anderen kaum durchsetzen können beim Fressen, sondern regelmäßig etwas auf die Nase bekommen. Verrmutlich würde ihn auch keiner haben wollen...

Und spätestens da hatte die psychologische "Falle" zugeschnappt. Obwohl fast ein 3/4 Jahr alt, wirkte er wie ein Häufchen Elend, er versteckte sich hinter seinen Geschwistern, kroch in die hinterste Ecke... Ich konnte ich gar nicht richtig sehen, nur, daß der Augen-und Nasenbereich verklebt war.Das führte ich auf  Rangelei-Verletzungen zurückgeführt. Welche Zeichnung Marlowe hatte - z.B. vier weiße Schuhe -, sah ich erst, als er in meiner Wohnung aus dem Korb stiefelte. Da ich ihn zunächst nur in der Küche hielt und er allein war, kam er bald heraus - nicht so schnell, wie Merlin damals, aber immerhin. Hochheben ließ er sich extrem ungern, aufgrund regelmäßigen "Kurzzeittrainings" hat sich das zumindest gebessert. Aber sein verklebtes Gesichtchen! Tagelang habe ich ganz sanft und langsam Stück für Stück mit warmem Wasser und Öl das Gesichtchen gereinigt. Mein "Junior", wie ich ihn wochenlang nannte, hatte tatsächlich eine weiße Nase! Das war ein Überraschung. Junior fraß normal, aber er nieste, er hatte Augenausfluß, er hatte Durchfall.... Also brachte ich ihn das erste Mal zu Tierarzt, und etliche Besuche sollten folgen:

Der Tierarzt war sehr vorsichtig. Kurz vorher hatte er bei einem Kater, der aus denselben Tierheim gekommen war, FIV-Aids diagnostiziert. Umgangssprachlich wird diese Erkrankung Katzenaids genannt, da das FIV-Virus das Immunsystem schwächt und Folgeerkrankungen auslöst, die zum Tod führen. Mir ging mein Magen in die Kniekehlen und ich bekam richtig Angst. Nicht nur wegen Marlowe, sondern auch wegen Merlin, denn inzwischen hatte es zwischen den beiden Katern bereits Rangeleien gegeben, Bisse, Speichelübertragung, vielleicht Blut. Ich konnte den Gedanken nicht verdrängen, daß ich mit Marlowe auch Merlin in Gefahr gebracht hatte. Obwohl der erste Test positiv ausfiel und Marlowe erhöhte Infektionswerte aufwies, gab es Lichtblicke: Der Durchfall lies nach, kein Niesen mehr, aber die Augen tränten weiter. Der TA machte mir Hoffnung: Der Test ergäbe häufig falsch-positive Ergebnisse. Er wurde nach 6 Wochen ca. wiederholt und die Marker waren im normalen Bereich, bei der Kotuntersuchung waren die Toxoplasmose-Werte noch erhöht. Vermutlich war der Durchfall hierdurch bedingt.

Ich war so erleichtert!

Inzwischen hatte ich auch seinen Namen gefunden: "Marlowe" von Christopher Marlowe, so schwarz-weiß dachte ich an Whiskey und britisch und Marlowe tauchte in meinem Unterbewußtsein auf. Katzentelepathie :)

Den braun-schmierigen Augenausfluß hat Marlowe weiterhin. Der TA tippt darauf, daß der Katzenschnupfen von Marlowe im Kittenalter nicht behandelt wurde und daher der Nasen-Augen-Kanal verstopft, vielleicht sogar vollständig blockiert ist. Zwar haben wir eine Spülung versucht - aber der TA konnte gerade mal den Zugang des Tränenkanals säubern und etwas öffnen, mehr ging nicht.  Die Augen reinigen sich halt nach außen und so muß ich regelmäßig diesen Bereich säubern. Damit kann ich leben.

Er ist viel zutraulicher geworden und kommt selbst bei Besuch jetzt eher heraus, seine Neugierde siegt :) Geht die Schelle, ist er sofort in Alarmbereitschaft - früher war er sofort unter dem Sofa in der hintersten Ecke. Übrigens auch, wenn ich die Transportbox in die Hand nahm. Er hat sich von Anfang an auf das Essen gestürzt und auch Merlin von seinem Napf verdrängt (diese Socke hat das auch mit sich machen lassen!). Er frißt weiterhin so ziemlich alles, was ich ihm vorsetze, hat aber gelernt, daß das Futter "da bleibt"; Marlowe hört inzwischen auf und läßt auch Futter zurück. Leider hat er sich in der ersten "Freßneidphase" etwas zuviele Kilos angefuttert und so bin ich damit beschäftigt, das Problem zu beheben mit Jagdtraining und Futterkontrolle - bislang leider ohne Erfolg. Aber ich bleibe dran: Hilfreich ist es dabei natürlich nicht, daß Merlin ihm sein Light-Futter wegfrißt (seufz).

Marlowe geht noch immer in Fluchthaltung, wenn die Schelle geht. Geben ihm meine Gäste eine "Chance" und verhalten sich normal ruhig, kommt er neugierig hervor und nimmt viel schneller als früher Kontakt auf. Er maunzt, will kuscheln - und kriecht dann weg :) -, ist noch immer sehr verspielt und ein Deckenkrabbler bzw. -taucher. Manchmal muß ich drei Decken "aufblättern", um ihn dort dösend zu finden.


Trotz lautstarker und körperlicher Zurückweisungen hat Marlowe es erstaunlicherweise nie aufgegeben, Spiel-, Balgerei- und Kuschelkontakt zu Merlin aufzunehmen. Meine kleine schwarze Merlin-Socke hat inzwischen wohl gemerkt, daß in Bezug auf Marlowe gilt: "resistance is futile" :)

Wie an anderer Stelle bereits gesagt: Nicht nur Marlowe kuschelt sich an Merlin: Meine kleine schwarze Merlin-Socke krabbelte inzischen schon mal zum schlummernden Marlowe in den Sessel und kuschelte sich dort ein:


Kommentare:

  1. Ach, herrliches Katergetier!
    Die beiden sidn ja wirklich herzallerliebst!
    Und nein, das Buch kannte ich noch nicht.
    Das klingt aber wirklich interessant und scheint wesentlich geisthaltiger mit dem Thema zu arbeiten, als das von mir rezensierte Werk.

    AntwortenLöschen
  2. Naja, es ist zwar kein Roman von Laufenberg im Sinne von "Angebissen", aber vom Thema her mußte ich an ihn denken. Wer weiß, vielleicht stolperst du ja mal drüber und hast Gelegenheit, etwas "mehr" anzulesen :)

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)