Samstag, 3. Oktober 2009

"In meinem kleinen Land"

"In meinem kleinen Land" von Jan Weiler habe ich ausgelesen. Ich hatte nicht erwartet, daß ich so lange für das  (nur) 344 starke Rororo-Taschenbuch brauchen würde. Schließlich sind die Kapitel recht kurz und man kann ein Kapitel auch gut mal schnell "zwischendurch" lese  Allerdings habe ich bereits früher festgestellt, daß ein fesselnd geschriebener längerer Kapiteltext von mir schneller gelesen wird als fesselnd geschriebene kurze Kapiteltext. Seltsam, aber wahr.

Jan Weilers Notizen zu einzelnen Stationen seiner Lesereise 2007/2006 sind in der Tat knackig und kurz, häufig erheiternd, aber auch mit nachdenklichem oder ironischem Subtext. Über den Zeitraum 12.09.05 bis 26.05.06 ist er in der Bundesrepublik umhergereist und hat - wenn möglich - vor oder nach seinen Lesungen die jeweiligen Städte (regelmäßig die Stadtkerne) besucht und seine Eindrücke notiert: Es ging nicht immer um die Stadt an sich. Mal finden sich Notizen zu dem Hotel, der Lesung, den Leuten, Mueseen oder Kirchen, der Fahrt, dem Wetter (Chaos-November 20005), dem Fußball, der Politik, Notizen von Jugenderinnerungen .... Es geht querbeet und ich fand es sehr unterhaltsam, auch, weil mir manche Charakteristika oder Remineszensen ein Nicken entlockten, da bekannt oder ähnlich erlebt.

Der Kauf war also in der Tat ein gutes Schnäppchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)