Donnerstag, 17. September 2009

Stolperfallen überall ...

Beim Blogsurfen bin ich auf der der Seite "Ophelias Unfugfabrik" über das Stöckchen "Leserfragen" gestolpert. Ich habe es mitgenommen und werfe es in die Luft ...


1. Auf welche Art und Weise hast Du Deinen Lieblingsautoren gefunden oder er Dich?
Über das Kreuzworträtsel :)
Regelmäßig wurde dort nach einem Roman von Jane Austen gefragt, vier Buchstaben. Ich wußte auch die Antwort: "Emma". Irgendwann wurde ich neugierig und im Bücherbasar der hiesigen Bibliothek habe ich eine alte Reclam-Ausgabe für 1 DM gekauft. Und war Jane Austen verfallen ....

2. Welches Buch hat Dir das schönste Leseerlebnis geschenkt, und welches das unangenehmste?

a) Hm, das schönste? Ich habe einige Bücher, die ich mit wunderbarem Lesevergnügen verbinde. Dazu gehören u.a. die Romane von Jane Austen, aber auch "Der Garten des Samurai" von Gail Tsukiyama (so poetisch), "Dshamilja" von Tschingis Aitmatov (ach, Liebe in Kirgisien) oder "Die Hüterin der Gewürze" von Chitra Banerjee Divakaruni (magisch, ich kann die Gewürze riechen)
b)Nicht "glücklich" wurde ich zuletzt mit "Inglaterra" und "Der Zweifel". Inzwischen bin ich in der Lage, Bücher, denen ich nichts abgewinnen kann, auch wieder zuzumachen. Die Zeit hierfür ist mir zu schaden. Es gibt so viel besseres zu lesen...

3. Von welchem Buch glaubst Du, daß Du es immer wieder lesen könntest, ohne daß es Dir langweilig wird?
Ich wiederhole mich, aber siehe Frage 1) und die Frage 2a). Und hinzu kommt auch "Die Nebel von Avalon" von Marion Zimmer Bradley, das lese ich auch immer wieder "neu", erstaunlicherweise.

4. Von welchem Buch meinst Du, daß Du es einmal gelesen haben solltest, hast das aber noch nicht „geschafft“?
Hm. Früher hätte ich gesagt "Der Herr der Ringe", da ich hierfür mehrfach Anlauf nehmen mußte. Ich hatte das Gefühl, bei Tolkien könnte ich zusehen, wie das Gras wächst. Aber inzwischen habe ich die Trilogie gelesen. Ich wollte immer mal Charles Dickens lesen und muß gestehen, daß ich weder einen Roman in meinem TuB habe, noch "Leselust" :) In diese Kategorie dürfte auch der Roman "Die Buddenbrooks" gehören, den ich in der Schule lesen mußte, mich aber durchschummeln konnte mit ein paar Kapiteln. Trotzdem bin ich eigentlich neugierig, vielleicht sollte ich einen weiteren Versuch starten.

5. Welches Buch sollte Deiner Meinung nach auf jeden Fall in der Schule gelesen werden? Und welches Buch würdest Du jedem Erwachsenen ans Herz legen, unabhängig von seinem Lesegeschmack und seinen Lesegewohnheiten?
Da Schullektüre Pflichtlektüre war, hatte ich immer "Probleme" damit. Zwar habe ich zumindest immer versucht, die Sachen zu lesen, klappte aber nicht immer. Erst später habe ich einige in der Schule zu lesende Bücher wirklich schätzen gelernt, z.B. "Dshamilja" oder auch "Effi Briest". Andererseits ist die Schule natürlich hervorragend mitgeeignet, Appetit auf Lesen zu machen, Autoren und Romane vorzustellen. Interessant ist es schon, daß es zwei Pflichtbücher sind, die mich (auch) stark beeindruckt haben:  "Ein Menschenschicksal" von Michael Scholochow (habe ich mir auch gekauft) und "Das 7. Kreuz" von Anna Seghers (nur Schullektüre).

Ich denke, "Die Wand" von Marlen Haushofer könnte sich auch gut als Schullektüre empfehlen ebenso "Sturmhöhe" von Emily Bronte und "Owen Meany" von John Irving.  Alle drei Romane würde ich aber auch den Erwachsenen empfehlen, zudem Irvings "Gottes Werk und Teufels Beitrag" sowie Jane Austens "Die Liebe der Anne Elliot" und "Das Bildnis des Dorian Gray" von Oscar Wilde.

6. Welches Buch müßte jemand in der Straßenbahn lesen, damit Du verleitet wärst, die- oder denjenigen anzusprechen?
Davon abgesehen, daß ich die Person lieber weiterlesen lassen würde? Ich bin mir nicht sicher. Vielleicht einen super Thriller, der gerade akuell ist und zudem auf meiner "Einkaufsliste" steht? Vielleicht ein Buch, mit dem ich überhaupt nicht zurande kam, z.B. "Der Zweifel", um zu hören, wie die Person es findet? Ich weiß es wirklich nicht. Vermutlich würde ich nur das Cover begutachten, versuchen, den Text auf dem Cover zu lesen und den Straßenbahnfahrer lesen lassen.

7. Welches Buch hat Dir beim Durchleben einer schwierigen Situation einmal geholfen?
Mein Buch "Die Nebel von Avalon" hat  mich abgelenkt, als ich Ablenkung dringend brauchte und in eine andere Welt enfliehen wollte. Und ein kleines Büchlein mit den Namen "Schuldgefühle sind schön" von Elfriede Hammerl (es war eine Leihgabe) brachte mein Lächeln wieder.

8. Wie muß ein Buch für Dich aussehen, um Dir im Bücherregal Freude zu bereiten?
Ehrlich gesagt, muß es nicht "schön" sein, eine gebundene Ausgabe sein oder ein tolles Cover haben (wäre natürlich nett). Wenn es "gut" ist, kann es aussehen, wie es will.

9. Auf welches Buch in Deinem Besitz bist Du wirklich stolz?
Eigentlich auf alle, die ich mein eigen nenne. Da ich kein besonders altes oder wertvolles Buch in meiner kleinen Bibliothek besitze, sind sie mir alle lieb und teuer.

10. Welches Buch würdest Du lesen, wenn Du wüßtest, daß es Deine letzte Lektüre wäre?
Oh, diese Frage ist nicht fair. Wie soll ich mich da entscheiden? Ich würde ein Buch nehmen, daß ich bereits kenne und schätze, damit ich nicht Gefahr laufe, meine Zeit mit unerquicklicher Lektüre zu vergeuden. Aber welches?  Vermutlich würde es noch einmal "Stolz und Vorurteil" von Jane Austen sein, spritzig, ironisch, eloquent.

Falls Ihr das Stöckchen mitnehmt:
Es wäre GANZ LIEB, wenn Ihr mir einen Link hinterlaßt o.ä., ich würde gerne Eure Antworten lesen :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)