Sonntag, 13. September 2009

Das gläserne Tor

Ich konnte gestern abend und auch heute im Verlauf des Tages nicht von dem Buch lassen. Viel zu sehr interessierte mich, wie die Geschichte von Grazia und Anschar weiter- und ausgeht. Gelesen habe ich die Heyne-TB-Ausgabe des Romans "Das gläserne Tor" von Sabine Wassermann. Der erste Satz lautet:
"Das Wasser leuchtete, als seien Lampen darin versenkt."
Der Roman beginnt in Berlin, 1895, auf der Pfaueninsel in der Havel. Grazia Zimmermann besucht ihren Verlobten Friedrich an dessen Ausgrabungsstätte, als ein Regenschauer losbricht. Während Friedrich und seine Helfer versuchen, die Grabungsstelle abzudecken, wird Grazia von dem seltsamen Leuchten angezogen und begibt sich auf einen Steg, um nachzuschauen. Plötzlich erscheint ein nackter Mann, wirft sich über sie, durchnäßt sie förmlich, überflutet und durchflutet sie mit Wasser und verschwindet wieder in der Havel. Als Grazia später im Hause ihrer Eltern wieder zu sich kommt, scheint alles ein seltsamer Traum. Nur daß sich ihr Wasserglas plötzlich wieder von allein füllt. Eine kleine Rebellin ist sie schon, denn sie schleicht sich eines Tages frühmorgens aus dem elterlichen Hause, fährt allein mit der Bahn und dem Boot zur Ausgrabungsstelle, um zu ergründen, was mit ihr passiert ist, und zwar obwohl ihr dies von Friedrich "untersagt" wurde. Prompt begegnet sie Friedrich auf dem Steg, sie stolpert und fällt in die Havel.... und landet in der Wüste. Dort, in einem Lager der Wüstenmenschen, lernt sie Anschar, einen Gefangenen kennen. Der Himmel hat zwei Monde und die Kultur ist archaisch. Jemand wie sie  mit blasser Haut und rotem Haar ist dort unbekannt. Ihre Sommersproßen werden als Ausschlag interpretiert, ihr Verhalten als bizarr. Anschar, einer der zehn besten Krieger, wurde von seinem Oberkönig ausgeschickt, den letzten namenlosen Gott in der Wüste zu finden. Den Gott, der dem Wasser befiehlt. Denn die Welt leidet unter ständiger Trockenheit. Die Wüstenmenschen denken, Anschar sei ein Sklavenfänger und haben ihn deshalb gefangengenommen. Grazia will nach Hause, von ihrer Gabe spricht sie nicht...

Werden Anschar und Grazia das Lager der Wüstenmenschen verlassen und wie wird der Oberkönig Anschars Mißerfolg handhaben bei der Gottessuche? Wird Grazias Gabe von ihr offenbart oder entdeckt und was passiert danach? Ist es Grazia vergönnt, nach Hause zu gelangen? Und wie geht des zwischen Grazia und Anschar selbst weiter, denn der Leser ahnt doch von Anfang an, daß sich zwischen ihnen eine Zuneigung entwickeln wird.

Die Fragen werden im Roman beantwortet und es macht Freude und verlangt nach mehr. Ja, ich will mehr von Anschar und Grazia lesen. Sabine Wassermann schildert die Erlebnisse mal aus Grazias, mal aus Anschars Sicht. Und sie schafft es, auch Randfiguren wunderbar einzuführen und zu entwickeln. Grazia muß sich einer archaischen Welt zurechtfinden, die keine Türen kennt, Männer in der Öffentlichkeit weinen, Tieropfer gebracht werden und ein freier Umgang mit Sexualität erfolgt. Anschar lernt Grazia und die führ ihn seltsamen Ansichten über die vorgenannten Dinge kennen und über Sklaverei. Er macht sich darüber lustig, daß sie ständig ihre Knöchel bedecken will und sich immer so gerade hält, als sei ihr Rücken nicht in Ordnung (sie trägt ihr Korsett). Selbst Friedrich, Grazias Verlobter, dem nur wenig Raum auf den Seiten des 683 Seiten starken Romans eingeräumt wird, handelt nachvollziehbar im Rahmen seiner Erziehung und Weltanschauung. Ich hatte im ersten Dritten des Romans zunächst gedacht: Was ist mit Friedrich? Sollte die Autorin nicht auch ein paar Kapitel von ihm erzählen. Schließlich ist seine Verlobte zu diesem Zeitpunkt bereits 6 -8 Wochen fort. Aber auch dieser Punkt wird im Verlauf des Romans geklärt.

Alles in allem ein schöner Lesegenuß, der mich durchweg fesselte. Der Roman "Die eiserne Welt" von Sabine Wassermann dürfte sich alsbald in meinem TuB befinden - und wohl zügig wieder dort heraus sein.

Kommentare:

  1. Oh wow... das klingt ja wirklich fantastisch, ich hab das Buch auf meinem Wuschzettel und ich denke das werd ich sicher auch bald mal kaufen *gg* so wie alle anderen 678 Bücher drauf auch *gröhl*

    Danke für deine Meinung :))

    wünsch dir noch nen schönen Abend

    Liebe Grüsse und guten Start morgen in die neue Woche

    Alexandra

    AntwortenLöschen
  2. kein wunder, daß du die qual der wahl hast (kicher).
    ich war gerade auf booklooker.de und habe mir "die eiserne welt" von s.w. bestellt, war dort ein tick günstiger incl. versand als bei amazon o.ä. (nur 12, statt 14 euro). ich konnte nicht wiederstehen, grins. ähm und zwei weiter bücher mußten auch dran glauben... paßt ja, wenn man bedenkt, daß ich 6 bücher aus dem tub raus hab, müssen ja mit dem gestrigen kauf vier neue dazukommen:)

    AntwortenLöschen
  3. *gg* Ja das sag ich mir doch auch immer, also das mit dem SUB Abbau klappt auch bei mir nicht wirklich, aber lieber dieses laster als Alk oder rauchen oder andere Drogen. ;)

    AntwortenLöschen
  4. :) effektiv ist ein buch bei mir dann ja abgebaut worden... dummerweise werde ich aber "den zweifel" aussortieren, so daß ich in der konsequenz +/- 0 erhalte.

    egal, ich kann auch damit gut leben ;)

    AntwortenLöschen

Einerseits will ich Spam, andererseits Captcha-Codes für Euch vermeiden. Das Experiment mit nur registrierten Nutzern ist leider nicht vollständig geglückt, da ein paar von Euch trotz Open-ID. nicht kommentieren konnten. Also wieder frei für alle und Moderation bei Posts älter als 20 Tag/e. Ggf. muss ich wieder auf vollständige Moderation umstellen, falls der Spam bei aktuellen Posts überhand nimmt.
Wir lesen uns. :)