Samstag, 30. August 2014

im August 2014

Ich habe nicht die Absicht, diesen Monat noch ein Buch, in welcher Version auch immer, zu kaufen - eine gute Gelegenheit, Euch meine Augustzugänge zu nennen bzw. zu zeigen.

Hörbuchtechnisch (digital) war es überschaubar:
"The Martian" von Andy Weir (klick) (englisch). Das Hörbuch habe ich auch schon gehört: Ein Missionsmitglied wird von der Mannschaft - wegen überzeugender Umstände-  für tot gehalten und auf dem Mars zurückgelassen. Marc Watney hat aber entgegen jeder Wahrscheinlichkeit den fraglichen Vorfall überlebt - und versucht jetzt, auch weiter auf Mars zu überleben, irgendwie Kommunikation mit Mission Controll herzustellen ... Trotz mancher Verständnisprobleme (technischer und sprachlicher Art) hat mich das Hörbuch mitgerissen, auch wegen des tollen Sprechers R. C. Bray.
Dann gab es noch "Die Mausefalle" von Agatha Christie (klick) gelesen von Oliver Kalkofe. Ich bin neugierig auf dieses Stück und da ich es für ein halbes Audible-Guthaben bekommen konnte, habe ich diesen "Einstieg" gewählt.
Außerdem habe ich mir "The unexpected Man" von Yasmina Reza (klick)  (engl. Hörspiel), gelesen von Harriet Walter und David Suchet heruntergeladen, ebenfalls für ein halbes Guthaben. Ein Autor tritt im Zug auf eine Leserin; das Stück ist nicht lang und ich weiß nicht wirklich, was mich erwartet. Ich weiß nicht einmal, ob die Leserin Werke des fraglichen Autors liest. ;) Kaufgrund war eigentlich, dass ich David Suchet mal als ohne Akzent sprechen hören möchte, bislang kenne ich ihn ja nur als Verkörperung des Belgiers Hercule Poirot.

Auch die ebooks waren überschaubar und sehr günstig: jeweils 0,00 EUR ("Klassiker" bzw. Angebot):
"Schachnovelle" von Stefan Zweig habe ich mir heruntergeladen. Ich bin zwar noch immer etwas traumatisiert - ;) - von Zweigs "Marie Antoinette - Bildnis eines mittleren Charakters", aber irgendwann werde ich die Novelle lesen.
"Blumfeld, ein älterer Junggeselle" von Franz Kafka fand ich auch beim Stöbern. Kafkas "Verwandlung" fand ich gleichermaßen verwirrend wie faszinierend, mal sehen, wie sich diese Novelle liest.
"Sigmund Freud" von Marco Bonafede (klick) - eine Einführung zu Freuds Psychoanalyse, eigentlich eine comicartige Einführung. Ich habe das Buch bereits begonnen. Die schwarz-weißen Illustrationen unterstützen den engl. Texte gut.

Und dann wären dann die Print-Ausgaben. Hier gibt es Fotos:


Blogger beschuldigen macht Spaß und beruhigt das eigene Gewissen :)
- Dass "Amy on the Summer Road" von Morgan Matson bei mir gelandet ist, hat Neyasha (klick) verschuldet.
- Schuld an dem Zugang von "Stand Up" von Julia Korbik ist Hermia (klick).
- "Speak German" von Wolf Schneider ist als Gebrauchtausgabe bei mir eingezogen, Schuld daran ist, wenn ich mich richtig erinnere, Ralph, der das Buch im Rahmen von Fellmonsterchens Bücherprojekt in 2012(?) besprochen hat.

Um bei medimops Versandkosten zu sparen, habe ich neben "Speak German" dort auch gleich
- "Die Besucherin" von Maeve Brennan (klick)  mitgenommen - ich weiß gar nicht mehr, wo oder wie ich über dieses Buch oder die Autorin gestolpert bin.
- "Schiffskatzen" von Detlef Bluhm hatte ich schon seit längerem auf meiner Merkliste. Ich habe bereits zwei Bücher vo ihm zum Thema Katzen und da ich beide mochte, war es nur eine Frage der Zeit, bis auch dieses Buch hier einzog. :)

Außerdem ist mir beim Stöbern (nicht bei Medimops) "Der klassiche Kriminalfilm", Band Nr. 3 - Miss Marple" aufgefallen. Es geht um die vier Filme mit Margaret Rutherford als Miss Jane Marple, die bekanntlich eher lose bis kaum auf den Werken von Agatha Christie beruhen (und in welchen teilweise der eigentlichen Ermittler Hercule Poirot durch Miss Marple ersetzt wird). Ich habe diese Filme geliebt und ich liebe sie immer noch; ich sehe sie "einfach" unabhängig von den Romanen. Das Buch habe ich bereits durch. Es gibt Plakate, Film-, Schauspieler- und Setfotos (u.a. auch von heute) zu sehen, einige Hintergrundinformationen zur Besetzung, die existierenden -bzw. nicht existierenden - Verbindungen zu den Werken etc. Aus der Reihe gibt es auch ein Buch über die Edgar-Wallace-Filme u. über Doktor Mabuse, aber da fehlt mir schlicht das Filmwissen, auch wenn ich als Kind zwei oder drei Wallace-Filme gesehen habe. :)

Tja, die übrigen Print-Zugänge sind im Wesentlichen der 15% Sommer-Aktion bei Thalia geschuldet, die u.a. auf englischsprachige Bücher Anwendung fand:



Ein oder zwei der Poirot-Romane gab es bei Thalia nicht in der von mir gewünschten Harper-Ausgabe, sodass ich sie bei Amazon geordert habe. Hm, ich denke, ich habe die Poirot-Romane jetzt vollständig bei mir zu Hause;  die Kurzgeschichten sind ja in dem von mir bereits gelesenen Sammelband enthalten. Auf die abgebildeten Romane darf ich mich auch noch freuen - nur "The mysterious Affair at Styles" habe ich schon als ebook gelesen. Hier wollte ich schlicht auch die Printausgabe haben. :)

Auch "Poirot and me" von David Suchet kam über Amazon, weil es dort günstiger war als bei Thalia (die Aktion war dort auch beendet). David Suchet finde ich in seiner TV-Rolle als Hercule Poirot so stimmig - auch wenn er keine grünen Augen hat und die Serie mit den Romanvorlagen und so auch mit Poirot häufiger neue und andere Wege geht -, dass ich mehr über den Schauspieler und seine Arbeit an der Serie wissen möchte.

Freitag, 29. August 2014

Freitagsfüller by Barbara

sozusagen von unterwegs, aussgefüllt, fotografiert und hochgeladen - die Lesbarkeit könnte sich bei einem Klick auf das Bild erhöhen. ;)


Freitag, 15. August 2014

nach Ewigkeiten mal wieder ein Freitagsfüller by Barbara


Das ist so lange her, ich weiß aktuell nicht einmal, wo mein Füllfederhalter ist. :) Nun, es geht auch mit Kulli:


6a00d8341c709753ef011570569c3f970b
Freitagsfüller (klick)


Sonntag, 3. August 2014

Lesesonntag #3

Ich habe mir tatsächlich nach der Beschäftigung mit der Unendlichkeit



zunächst meinem Abendessen (Stulle mit Brot *g*) und dann wieder den Hercule Poirot - Kurzgeschichten zugewandt.

(Und ja, hier lag Marlowe etwas auf Merlins Seite *denKopfschüttelt*)

Von "The Labours of Hercules" habe ich die Einleitung gelesen und erfahren, wie Poirot überhaupt auf die Idee kommt, sich mit diesen klassischen Sagen zu beschäftigen und daraufhin versucht, entsprechende Fälle, auszuwählen. Außerdem folgten die ersten beiden Stories: "The Nemean Lion" und "The Lernean Hydra". Nun, ich habe nicht viele Elemente der Geschichte um den Nemeischen Löwen, dessen Fell Herkules nahezu unverwundbar macht, in der ersten Story entdeckt, da half auch nicht, dass Poirot die Verbindung artikulierte. ;) In der zweiten Story wird die "Verbindung" zur neunköpfigen Hydra dem Leser nicht gerade subtil präsentiert, aber nun, sie passte jedenfalls besser als in der ersten Geschichte. Mal sehen, wie es mit den anderen Geschichten weitergeht. ;)

Ich werde mir zum Abschluss des Lesewochenendes wohl noch eine Hercule-Poirot-Kurzgeschichte ansehen. :)

Und zum Abschluss gibt es noch ein paar Fotos meiner heutigen Lesegesellschaft im Wohnzimmer bzw. auf dem Balkon: