Sonntag, 22. Oktober 2017

Winterkatzes Herbstlesen 2017 #4

Hallo meine Lieben.

Ich habe gestern Nachmittag darüber nachgedacht, mich noch in das Herbstlesen am Samstag einzuklinken, aber selbst das war mir dann "zu viel". Am Freitag habe ich begonnen, etwas vor mich hin zu schniefen und zu niesen, der Samstagmorgen begann sehr früh mit gereiztem Rachen, was mich immer nervt und mich wach hielt. Also bin ich auch sehr früh ins Büro gegangen, da sich dort über die Woche ein guter Berg von Dingen angesammelt hatte. Hintergrund dieses Rückstandes war, dass wir  im Büro momentan zwei sehr komplexe und auch wichtige Angelegenheiten betreuen, deren Akten ich beinahe täglich diese Woche auf dem Tisch hatte, weil ich Anpassungen vornehmen musste, mit Beteiligten telefonierte und sie mit dem Chef besprach; diese beiden Sachen sollen nächsten Dienstag ihren Abschluss finden und ich bin Montag nicht im Büro.  Daneben hatte ich dann nur für andere eilige bzw. zwingend gleich zu erledigende Dinge Zeit und so stapelten sich Freitagabend bei mir Akten. Gegen halb zwei habe ich dann die gastliche Stätte verlassen, habe in meinem Lieblingscafe etwas weiter in "Der Garten über dem Meer" gelesen, dann eingekauft und daheim eine Suppe angesetzt. Nebenher wurde grob die Wohnung gemacht, mit den MuMs gekatzelt und ich habe mir die Pilotfilme von Jessica Jonses (der war ... *schüttelt leicht den Kopf*, ich suche noch nach einem passenden Wort, welches ihm gerecht wird und finde keines) Daredevil (mit ihm muss ich erst ein wenig warm werden, werde aber wohl weiter schauen) und Travellers (nicht uninteressant vom Ansatz, hat gefühlt für mich aber noch Zeit). Und ich bin früh in die Koje. :)

Aktuell steht eine Tasse mit Tee neben mir, Hunger habe ich noch nicht. Die schwarze Socke sitzt linkerhand, das Schönauge ist im Wohnzimmer. Sobald ich diesen Post veröffentlicht habe, werde ich wohl mit dem "Der Garten über dem Meer" weitermachen. Die Geschichte wird ja von dem Gärter eines jungen Paares (Francesc und Rosamaria) erzählt. Die Eltern aus der letzten Woche - das waren die Eltern von Eugeni, der vor ca. 5 Jahren eng mit Rosamaria befreundet war, und sie wollten wissen, ob Rosamaria etwas von Eugenis Verbleib/Wiederkehr weiß.

Update 10.30 Uhr
Aufgrund der Kommentare von Winterkatze und Neyasha habe ich gemerkt, dass ich mich bei Jessica Jones heute früh missverständlich ausgedrückt habe. Das Kopfschütteln bezogen sich darauf, dass ich seit gestern kein Wort gefunden habe, das meinen Eindruck knackig zusammenfasst. Gruselig oder beunruhigend gingen in die richtige Richtung ... Verstörend. Ja, das könnte es sein. Jessica Jones ist kein heiler ganzer Mensch, sie hat Schlafprobleme und ein Trinkproblem, reagiert abwehrend und nach und nach erfährt man in dem Pilotfilm, warum. Ich werde weitere Folgen der Serie schauen, aber ich glaube nicht, dass ich das so machen kann wie bei Sleepy Hollow (mehrere Folgen am Stück).

"Der Garten über den Meer" habe ich inzwischen beendet. Der Erzähler ist schon ein alter Gärtner, als die Geschichte beginnt; er ist eigensinnig und lässt Leute, die ihm überdrüssig sind, schon mal stehen, er versteht offenbar viel von seiner Arbeit und ist stolz darauf, gibt aber auch damit an, er lauscht und ist neugierig - aber in all diesen Eigenwilligkeiten ist er "einfach" menschlich. Über 6 Jahre, besonders 6 Sommermonate, teilt er seine Erinnerungen mit dem Leser, teils aufgrund eigener Erlebnisse, teils, weil ihm Geschehnisse erzählt wurden, sodass es zwangsläufig Lücken dazu gibt, was auf den Anwesen insgesamt geschieht. Manchmal bin ich von dieser Art Erzählstil genervt, aber hier war das anders: Die Autorin hat eine Atmosphäre geschaffen, die mich ansprach und anzog.

Ich weiß noch nicht, zu was ich als nächstes greifen werde. Aber keine Sorge, ich werde mich dazu melden. :)

Update 15.00 Uhr
Letztes Jahr hatte Kiya von einem Buch erzählt, welches aus Sicht eines Hundes erzählt wird. Ich hatte mir daraufhin "Der Caln der Magier" von Roger Zelazny besorgt und es mir bereits gestern in Greifnähe gelegt. Eigentlich hätte ich es schon am 1.10. beginnen wollen, wenn ich daran gedacht hätte. :) So habe ich heute die Einträge bis incl. 22.10. gelesen und den Hund Snuff gerade auf einem Trip begleitet, auf welchem er einem weisen alten Kater begegnet. Das Buch liest sich soweit nett weg und obwohl ich in der Fantasy-Welt wenig unterwegs bin, war ich doch in der Lage, einige Spieler zuzuordnen. Ich habe mir vorgenommen, den Rest des Buches tagesmäßig zu lesen, was allerdings auch bedeutet, dass ich es jetzt weglegen muss.

Hm. Und was lese ich jetzt?
Ich werde berichten ...

Update 19.00 Uhr
Ich bin ein wenig im Internet unterwegs gewesen, habe mir einen youtube-clip über die Neuverfilmung von "Es" angeschaut und bin letztlich bei Amazon gelandet. Dort habe ich mir - weil ich ja nicht genügend Bücher im Haus bzw. online leihweise verfügbar habe - für lau etwas aus der Loki-Serie geholt. Ich habe ja eine Schwäche für diesen nordischen Gott, okay, okay, ich gebe zu, im Wesentlichen seitdem er von Tom Hiddleston in den Marvel Filmen dargestellt wurde, lach. Jedenfalls waren die ersten drei Bände für 0 EUR zu haben und so habe ich zugegriffen. Aktuell bin ich bei 12 % des Bundles, Loki - der sich auf der Erde befindet und sich als Thor Odinson ausgibt mit dem Ergbnis, dass eine Agency ihn für "einen der Guten" hält und der Erkenntnis, dass er offenbar ein Comic- und Filmcharakter ist - versucht gerade, etwas über seine Söhne zu erfahren... Ich denke, ich werde noch etwas in dem Buch bleiben.


Update 21.45 Uhr
Ups, ich habe doch nicht mehr gelesen, sondern bin bei meinem Computergame, einem Online-Review, den Katzen und Doctor Who hängen geblieben. Ich werde auch kein weiteres Update mehr heute schreiben, selbst wenn ich noch im Bett etwas lesen werde. Zwar muss ich morgen nicht so früh raus wie sonst, aber ich bin doch müde und werde nachher in die Koje krabbeln, was praktisch ist, wenn ich beim Lesen einschlafe. *g*

Wir lesen uns spätestens in der nächsten Woche. Bis denne!

Sonntag, 15. Oktober 2017

Winterkatzes Herbstlesen 2017 #3

Herbstlese-Sonntag.



Ehrlich gesagt, der gestrige Tag hat sich schon nach Sonntag angefühlt. :) Nun, ich werde den heutigen Tag sehr genießen, schließlich geht es morgen wieder ins Büro. Mal sehen, was auf meinem Schreibtisch über die Woche passiert ist. ;)

Aktuell genieße ich noch immer mein Frühstück (ich bin seit 9 Uhr hoch, das Ausschlafen hat gut getan *g*). Ich habe schon ein wenig im Netz herumgeschaut und werde damit auch gleich noch etwas fortfahren. Und dann werde ich wohl wieder im Katzenverleih vorbeischauen und vielleicht später am Tag mal in das weitere "Emden-Buch" hineinschauen.


Update 15.30 Uhr
Den Katzenverleih habe ich verlassen. Das Buch war für mich ein wunderbares Entspannungs-Wochenend-Lesebuch mit vielen Katzen, einem liebenswerten Mr. Widow, einer Nancy mit einem Geheimnis und einigen weiteren eigenwilligen Charakteren.

Während meines kalten Mittagessens (Stulle mit Brot) habe ich eine weitere Folge aus der dritten Staffel von Sleepy Hollow geschaut. Gleich mache ich mich auf einen Internet-Rundgang und werde mir dann eine neue Lektüre suchen. :)

Update 20.00 Uhr
Ich habe das Traumwetter genutzt, um Zeit auf dem Balkon zu verbringen


und hatte dabei auch Gesellschaft.


Auf dem Balkon habe ich mit meinem zweiten "Emden-Buch" angefangen: "Der Garten über den Meer" von Mercè Rodoreda, eine spanische Autorin (genauer gesagt katalonische Autorin). Der Roman erzählt aus Sicht eines Gärtners (in Ich-Form) von den Geschehnissen in einer Villa in den zwanziger Jahren nahe Barcelona. Es ist ein ruhiges Buch und die Geschichte lässt sich Zeit. Derzeit bin ich in einer Passage mit Eltern, die mir mit ihren Reden etwas auf den Senkel gehen, mich aber zugleich etwas an meine Eltern erinnert ;)

Ich werde vermutlich später noch etwas in dem Roman lesen (ich bin nicht ganz bei der Hälfte), aber aktuell schaue ich gerade eine Halloween-Folge von Sleepy Hollow und genieße mein Abendessen. :) Und da ich morgen wieder ins Büro muss, sollte mein Abend auch nicht zu lange andauern. Daher werde ich wohl später nur noch eine Netzrunde drehen, aber ein Update wird es hier nicht mehr geben. Aber nächstes Wochenende bin ich voraussichtlich wieder dabei, wenn es Winterkatzes Herbstlesen heißt. :)

Bis denne!

Samstag, 14. Oktober 2017

Winterkatzes Herbstlesen 2017 #2

Mein Tag begann heute bereits um halb fünf, damit ich meine Freundin aus München pünktlich zu ihrem Flieger bringen konnte. Die Woche mit ihr ist - wie immer - sehr schnell vergangen. Aber dafür, dass wir beide nicht fit waren/sind - sie ist wegen einer Schulter-OP noch flügellahm und wegen eines Sturzes und damit verbundener Prellung auch etwas im Hüft-Beinbereich angeschlagen, mir hat die Hexe am letzten Sonntagmorgen etwas in den Rücken getreten und zwei Wirbel verschoben, die der Onkel Doc am vergangenen Montag wieder zurückgeschoben hat -, waren wir gut unterwegs: Jeden Tag sind wir mindestens einmal raus zum Spazierengehen und am Donnerstag haben wir einen Tagesausflug nach Emden gemacht.


Gelesen habe ich unter der Woche wenig, nur etwas in der kurzen Geschichte der Menschheit; das Buch würde ich gern beenden.  Außerdem habe ich mir in Emden zwei Bücher gekauft, in die ich hineinlesen möchte.  Wie gut, dass Winterkatzes Herbstlesen stattfindet. :)
Jetzt gibt es aber erst einmal Frühstück. Ich melde mich später wieder. :)

Update 13.15 Uhr
Ich bin vorhin nach dem Frühstück ein wenig eingeschlafen, war doch recht früh heute. Und zum Frühstück gab es nur Kräutertee. :)

Inzwischen ist die erste Waschmaschinenladung durch, die zweite drin und ich habe festgestellt, dass die im Werksverkauf gestern mitgenommenen Butter-Marzipan-Plätzchen mit Kirsche nicht schlecht schmecken - allerdings scheint einer eine komplette Mahlzeit ersetzen zu wollen, lach. Mittag brauche ich jedenfalls aktuell nicht.

"Eine kurze Geschichte der Menschheit" von Harari habe ich im Verlauf des Vormittags beendet. Ich fand das Buch faszinierend, nicht nur, weil ich - wie schon mehrfach eingestanden - nur gaaanz grob etwas über die Materie weiß und dankbar für populärwissenschaftliche Bücher bin, die mir schulischem Geschichtsmuffel Historie näher bringen. Harari liefert Denkimpulse - der "Humanismusaspekt", der zu Kritik und Streitgesprächen führte ist nur einer davon, wobei hier der Zusammenhang zwischen Kontext und Definition von Humanismus bei Harari zu beachten ist -, zeigt mir Zusammenhänge auf, über die ich bislang noch nicht nachgedacht habe - z.B., dass man Geld statt als Wurzel alles Übels auch als Gipfel der menschlichen Toleranz sehen kann - und bietet neben geschichtlichen Zusammenhängen auch Interpretationen an. Ich kann verstehen, dass seine Vorlesungen gut besucht sind.

 Zur Entspanung habe ich jetzt das erste der in Emden gekauften beiden Bücher geöffnet, nämlich "Mr. Widows Katzenverleih" von Antonia Michaelis (ich habe von ihr bislang noch nichts gelesen). Als erstes ging mir durch den Kopf, wie das denn gehen soll mit dem Verleih angesichts der Freiheits- und Selbstbestimmungsliebe der Samtpfoten. Was soll ich sagen, das ist Mr. Widow bekannt, der ganz klar sagt: "... ich zwinge natürlich keine Katze dazu, mit irgendwem mitzugehen. Die Katzen suchen sich das selbst aus wenn der Entleiher zum ersten Mal herkommt. Katzen kann man sowieso zu nichts zwingen." (S. 21 Hardcoverausgabe Knaur). Ach ja, ich mag die Widmung der Autorin "für die Katzen meines Lebens", die dann auch im Detail aufgeführt werden. Ich hoffe, die Geschichte entwickelt sich gut weiter. Ich werde berichten ...

Update 17.30 Uhr
Nancy - so nennt sich die junge knapp 30jährige Frau jedenfalls, die Mr. Widow zusammen mit einem Schwung von Kitten in einer Mülltonne gefunden hat, ist jetzt schon eine Weile als Hilfskraft bei ihm. Sie hat gesehen, wie eine von seinen Katzen drei dieser Findlinge einem Mädchen in den Schoß setzte, dass seit einem halb Jahr nicht mehr spricht und welches von seinem Arzt zwanzig Tage lang kätzischen Beistand verordnet bekommen hat. Sie hat in einem Café gewartet, bis eine ältere Dame einem Kater aus einem Buch vorgelesen hat (drei Stunden). Sie sieht nachts im Garten ihres Arbeitgebers eine junge Frau im kleinen Schwarzen und fragt sich, ob sie das selbst ist ... Das Buch liest sich wunderbar weg; die Kunden sind in ihren Eigenarten und mit ihren Problemen so vertraut, die Katzen in ihrem Benehmen bei aller Überzeichnung ebenso. Ich vermute, ich bleibe noch etwas in diesem Buch. ;)


Update 20.30 Uhr
Inzwischen bin ich ca. bei der Hälfte von "Mr. Widows Katzenverleih" angekommen und es zeichnen sich einige Probleme ab. Mr. Widows Gesundheit ist deutlich angeschlagen und auf einmal sind nicht mehr alle seine Katzen da. Und Cynthia - die Frau im kleinen Schwarzen - taucht auch immer wieder auf, u.a. bei einem Künstler, mit dem auch Nancy Kontakt hat. Es bleibt insgesamt spannend. ;)

Da ich angesichts des frühen Aufstehens heute recht erledigt bin, wird dieses hier mein letztes Update am heutigen Samstag sein. Für den morgigen Sonntag gibt es einen neuen frischen Post und wer weiß, vielleicht schaffe ich es ja noch, etwas zu lesen, bevor ich einschlafe. Aber jetzt werde ich mir erst eine Folge von "Sleepy Hollow" Staffel 3 anmachen. Eine Frau ist in die Stadt gekommen und sie hat (nicht nur) merkwürdige Augen. ;)

Wir lesen uns morgen wieder. Bis denne! :) 

Sonntag, 1. Oktober 2017

Winterkatzes Herbstlesen 2017 #1

Der 1. Oktober ist da es ist so schön, dass die Winterkatze wieder zum Herbstlesen aufruft. Das Wetter passt aktuell sehr gut - es regnet gerade leise gerade vor sich hin. Das war auch der Grund, warum ich mein Frühstück wieder direkt mit ins Schlafzimmer genommen habe und mir heute Frühstück im Bett gönne. :)

Ich habe mir vorgenommen, heute in einem oder mehreren meiner angefangenen Bücher weiter zu kommen. In der Auswahl befindet sich ein Krimi, dessen Protagonist ein Genealoge ist, ein Kurzgeschichtenband, ein Sachbuch über eine kurze Geschichte der Menschheit, dann liegt noch ein Sachbuch über Jane Austen hier - und zwei Hörbücher habe ich derzeit auch in Arbeit, zu denen ich wohl aber heute kaum kommen werden. Hm. Vielleicht greife ich aber auch zu einem komplett anderen Titel. :D Ich werde berichten ...

Update 13:00 Uhr
Ich habe mich  für das Weiterlesen von "Eine kurze Geschichte der Menschheit" von Yuval Noah Harari entschieden, der in diesem Buch popolärwissenschaftlich und recht kurzweilig von der Entwicklung der Menschheit erzählt. Ich habe nur (noch) eine vage Vorstellung von biologisch-sozilogischen Zusammenhängen (nennt man das so?), welche die Entwicklung des Menschen bewirken und folge daher sehr interessiert seinen - naturgemäß verkürzten - Ausführungen und Schlussfolgerungen. Warum wurden Stämme z.B. sesshaft und in welche Art und Weise dies mit der Entwicklung von Imperien, Geld und Religion zusammenhängt - wobei der Autor hier nicht zwischen übernatürlichen und übermenschlichen Regelbestimmungen unterscheidet, da z.B. Buddhismus als Religion gilt, auch wenn es kein übernatürliches Wesen gibt - finde ich durchaus spannend zu lesen.
Aktuell bin ich bei den "modernen Religionen" angekommen, zu denen der Autor u.a. den Kommunismus und den Humanismus zählt und gerade in Bezug auf letzteren sorgt sein Buch offenbar für Diskussionen. Harari scheint den Begriff, die Zuordnungen und Ableitungen unabhängig von dem ethischen Umfeld vorzunehmen, was Teilen der Leserschaft und Fachleuten offenbar aufstößt. Hierzu gibt es offenbar Streitartikel im Internet, mit denen ich mich jedoch noch nicht beschäftigt habe, ich will das Buch erst beenden und bin ca. bei der Hälfte angelangt.

 So interessant das Buch auch ist, ich habe dann erst einmal Pause gemacht, um Wäsche aufzuhängen (jetzt ist eine Deckenladung in der Maschine, Katzenhaarentfernungsarbeiten vor dem Besuch, lach) und mir ein süßes Mittagessen zu machen. Auch ohne Dampfeinsatz ist der Tiefkühlknödel recht passabel geworden, jetzt bin ich aber total satt und fühle mich, als würde ich gleich einschlafen. Nun ja, bis die nächste Maschine fertig ist, könnte ich ja vielleicht ein wenig Augenpflege betreiben, lach.

Update 18.30 Uhr
Und natürlich bin ich am Nachmittag eingeschlafen, lach. Ich denke, das hat mit dem Mittagessen zu tun, aber auch damit, dass ich zu meinem Genealogen-Krimi gewechselt bin und mich die dortigen Passagen einfach nicht genug gefesselt haben. Wenn Jed schon bei Fitzek einschläft, *g*
"Hiding in the past" habe ich trotzdem heute beendet, yeah. Dass der Plot in Bezug auf die Verdächtigen ein wenig und her sprang, kann problemlos damit erklärt werden, dass der Genealoge ja nicht wirklich einen Kriminalfall lösen wollte, sondern den familiären Hintergrund, und er dadurch vielleicht bei der Suche Vorteil hat - aber auch ein wenig betriebsblind ist. Ich fand auch den den Hintergrund der Ereignisse interessant zu erlesen. Dennoch, so sehr, dass ich mir einen weiteren Band kaufen würde, hat mich das Buch dann doch nicht überzeugt. Ein interessanter Ansatz war es aber alle Mal. ;)

Eigentlich wollte ich jetzt meinen neuen moulinetten-artigen Zerhacker austesten und Möhrensalat machen. Das hat sich aber erledigt, als ich die Möhrenpackung aufmachte. Leider waren alle "angeschlagen" und zwar in einer Art und Weise, dass man es von außen nicht sah. Hmpf. Das nächste Mal kaufe ich lose. Nun, so wirklich Hunger habe ich auch noch nicht. Deswegen werde ich mich gleich mit einem Buch - vielleicht noch einmal das Geschichtsbuch? - wieder zurückziehen und noch etwas lesen.

Ein Update wird es heute am späten Abende noch geben. :)


Update 21.30 Uhr
Das letzte Update des Tages. Ich habe vorhin ein wenig im Internet gesurft, habe die MuMs versorgt, die Wäsche vom Balkon geholt, die Decken aus dem Trockner und die am vergangenen Donnerstag ausgestrahlte Orville-Folge schon mal geladen ("Orville" ist eine SciFi-Serie mit Comedy von und mit Seth McFarlane mit deutlichen Anklängen an Star Trek; die ersten Teile fand ich durchaus unterhaltsam. Und nein, in die neue Star-Trek-Serie "Destiny" habe ich noch nicht reingeschaut. Ich muss mich erst um einen Netflix-Zugang kümmern.).

Gelesen habe ich den zweiten Sammelband von "Trees" by Warren Ellis und Jason Howard. Wie Band 1 übt auch dieser Band 2 trotz Sprüngen in der Handlung (zeitlich und örtlich, manchmal weiß ich nicht, warum ein Panel an der Stelle auftaucht, an der es sich befindet) und trotz Gewalt in Straßenkämpfen eine Faszination auf mich aus, die dazu führt, dass ich nach dem nächsten Band auf Dauer Ausschau halten werde. Es dürfte damit zu tun haben, dass das Rätsel der "Bäume" weiterhin besteht und dass mich die weitere Entwicklung - so viele Drohnen zur Überwachung überall z.B. - interessiert.

Wie gegenüber der Winterkatze bereits angedeutet, werde ich am nächsten Wochenende beim Herbstlesen nicht dabei sein, da ich eine Freundin aus München zu Besuch habe. Aber das Wochenende ab dem 14.10. halte ich mir frei. :) Wir lesen uns spätestens dann!

Oh und zum Abschluss - Abendgymnastik mit Marlowe - , viel Spass beim Nachturnen, aber verletzt Euch nicht. :)