Sonntag, 19. November 2017

Lesesonntag November 2017

Es ist wieder soweit: Lesesonntag.

Aktuell warte ich darauf, dass mein Tee durchzieht, dann wandere ich mich ihm wieder Richtung Schlummerkiste. Ich habe keine Lust, jetzt schon richtig aufzustehen, auch wenn ich bereits wach bin. ;) Mit ins Schlafzimmer werde ich eine Graphic Novel nehmen; außerdem liegt mein eReader bereit. Mal sehen, wofür ich mich konkret entscheiden werde

Update 09.30 Uhr
Ich habe den Roman "Einer von uns" von Daniel  Magariel beendet, den ich mir gestern ausgeliehen und begonnen habe. Er ist kurz, aber inhaltlich schwer zu verdauen. Ein Vater zieht mit seinen zwei Söhnen, ca. 12 und 16 oder 17, nach der Scheidung in einen anderen Bundesstaat, um neu zu beginnen; der jüngere Sohn erzählt. Bereits die Art und Weise, wie letzterer versucht, aus der Obhut der Mutter in die des Vaters zu gelangen, ist ein erstes Anzeichen dafür, was für ein Mensch sein Vater ist und was er bei seinen Kindern erreicht hat. Und das ist nur der Startpunkt ... Das war (und ist) eine emotional anstrengende Lektüre.

Ich brauche erst einmal eine Stärkung.



Update 13.00 Uhr
Bei meinem letzten Buchkauf war eine Graphic Novel dabei, nämlich "Frida - Ein Leben zwischen Kunst und Liebe" von Vanna Vinci. Ich gestehe direkt, dass ich bislang keine Biographie über Frida Kahlos Leben gelesen habe, obwohl ich das immer vor hatte und mir sogar von meiner Freundin Sayuri eine solche geliehen - und dann doch ungelesen wieder zurückgegeben - hatte. Die wesentlichen Stationen ihres Lebens kenne ich nur aus dem Film "Frida" mit Selma Hayek. Nun also diese Graphic Novel, die mit der Bitte einer (zu diesem Zeitpunkt noch) unbekannten Person an Frida beginnt, von ihrem Leben zu erzählen.  Etwas aus dem Buch geholt hat mich die textliche Gestaltung. Ich hätte eine normale Groß- und Kleinschreibung bevorzugt; die hier verwandte Kombination des Schrifttyps mit ausschließlicher Großschreibung fand ich nicht so gut lesbar. Hinzu kam, dass sich bei normaler Groß- und Kleinschreibung das Problem mit dem "ß" nicht gestellt hätte (der erst seit Ende Juni 2017 in Deutschland eingeführten passenden Großbuchstabe konnte aus drucktechnischer Sicht wohl keine Verwendung finden). So jedenfalls musste ich z.B. statt "aß" das Wort "ASS" lesen, was mich ziemlich irritierte. Und bei dieser Art Buch finde ich auch jeden sonstigen Fehler besonders schade (z.B. herszuputzen statt herauszuputzen). Die Zeichnungen Vanna Vincis aber,  die das Gespräch zwischen Frida und der fragenden Person und Fridas Lebensabschnitte illustrieren sowie Teile Frida Kahlos Werke präsentieren, haben mich sehr angesprochen und ich empfand das Zwiegespräch zwischen Frida und der fragenden Person interessant.

Update 17.00 Uhr
Ein paar Sachen waren am Nachmittag zu erledigen: den Eintopf an- und aufsetzen, den Flur fegen und wischen, Mittag essen - mmmh - und nebenher ein wenig bei youtube stöbern.

Später habe ich mir ein weiteres Buch aus meinem letzten Buchkauf gegriffen: "Ein wilder Schwan" von Michael Cunnigham. Der Autor erzählt hier Versionen von Märchen/Sage, z.B. über den Mann in der Stadt, der einen Schwanenflügel hat, oder einen buckligen Mann, der sich ein Kind wünscht und dann von einer Müllerstochter hört. Ich habe aktuell der 7 der 11 Stücke gelesen (wobei das erste keine Märchenvariante, sondern eher eine Art Einführung ist) und von diesen mochte ich bislang "Die Affenpfote", "Ein wilder Schwan" und "Vergiftet" mehr als die übrigen. Gemeinsam ist, dass Cunninghams Variationen einen modernen Twist haben, im (beinahe) Heute spielen oder moderne Ansprüche/Probleme/Psychologie berücksichtigen. Mal sehen, was es mit den restlichen 4 Stücken auf sich hat.

Update 20.50 Uhr 
Die restlichen 4 Stücke (Standhaft. Zinn, Biester, Ihr Haar sowie Und sie lebten glücklich) aus Cunninghams "Ein wilder Schwan" sind gelesen und ich mochte sie alle aus unterschiedlichen Gründen, selbst die "Die Schöne und das Biest"-Variante (ich bin einfach kein sehr großer Fan der Originalgeschichte).

Als Gegenstück habe ich mir bei skoobe nun "Briefe ohne Unterschrift" von Susanne Schädlich ausgeliehen. Dabei handelte es sich um eine  BBC-Sendung, in der Briefe aus der DDR über Westberlin nach London zur BBC übermittelt wurden, in denen - anonym und ohne Unterschrift - Menschen über die Verhältnisse, Probleme, Sorgen schrieben; diese Briefe wurden in der Sendung verlesen und kommentiert und die BBC-Sendung und - auch im Osten - gehört. Ich bin aktuell noch am Anfang; Susanne Schädlich schildert, wie sie über diese Sendung gestolpert ist, wie ihre Recherche verläuft, Briefe gibt es allerdings auch zu lesen.

Auch wenn ich sicher noch lesen werde heute, wird es hierzu kein Update mehr geben. Vermutlich werde ich gleich noch ein oder zwei Youtube-Clips schauen. Derzeit sehe ich mich auf dem Kanal von "The Dom" um, der u.a. Videos zu Buch/Film-Adaptionen macht und - leider (noch) nicht vollständig - Anmerkungen zu Folgen von "The Prisoner" hat - mit Spoilern, also Vorsicht; ich mag seine Darbietungsart. Morgen steht dann ein Tierarzt-Besuch mit Merlin an; bei ihm muss dringend Zahnstein entfernt werden. Der letzte Versuch ohne Betäubung scheiterte schnell und vehement, also muss morgen etwas anders an die Sache herangegangen werden.

Gesellschaft am heutigen Novemberlesesonntag hatte ich nicht, aber das wird sich beim nächsten Mal hoffentlich wieder ändern. Hm ... im Dezember haben wir ja dann Adventslesen, das nächste Mal dürfte dann also ein Januarlesesonntag anstehen. So oder so, wir lesen uns. :) 

Sonntag, 29. Oktober 2017

Winterkatzes Herbstlesen 2017 #5


Verflixt, wo ist denn nur der Oktober geblieben? Ja, ich weiß es wohl, aber trotzdem habe ich das Gefühl, dass ich vom Oktober nichts mitbekommen habe. Selbst das Wetter fühlte sich häufig wie Vor-November statt goldener Oktober an. Und nun ist heute schon das letzte Mal Herbstlesen.

Da ich in der letzten Woche ein wenig angeschlagen war mit Husten und Schnupfen - nicht viel, aber ausreichend, um die Konzentration am Tag und den Schlaf in der Nacht zu beeinflussen - und wir im Büro einige anstrengende Termine hatten (der Dienstag gehört dazu, lief aber im Übrigen sehr gut), bin ich gestern ins Büro gegangen, um die Woche etwas nachzuarbeiten. Gelesen habe ich unter der Woche nur im Zelazsny ("Der Clan der Magier"), aber ausgehört habe ich dafür "Schwarzwasser" von Andreas Föhr, gelesen ganz wunderbar und differenziert erneut von Michael Schwarzmaier, der sich über die Wallner & Kreuthner-Hörbuchreihe als Künstler in mein Herz gelesen hat. :) Ich hatte wie in den früheren Hörbüchern dieser Reihe wieder nicht das Gefühl, etwas verpasst zu haben (die Hörbücher sind gekürzt) und was die Story angeht, so bleibt Föhr seiner Methode treu, zwischen den aktuellen Ereignissen und den früheren zu wechseln und so die Untersuchungen und die Hintergründe zu erzählen. Für ich war auch dieser Krimi wieder interessant und ich mag, wie Föhr die Team-Ermittlungsarbeit miteinbezieht; die "Lösung" war für mich mal wieder so nicht erkennbar, obwohl es zu dem einen Ereignis durchaus Hinweise gab (so für mich aus der Nachschau).   Ich habe letztens noch zu meiner Freundin Sayuri gesagt, ich bin mit den Hörbüchern sehr glücklich und benötige die zugrundeliegenden Romane nicht. Für mich haucht Herr Schwarzmaier den Charakteren markant so viel Leben ein, dass ich vermutlich die Printversion entweder flach empfinden würde oder in meinem Kopf die (Hauptfiguren) sowieso nach den Interpretationen Schwarzmaiers klingen würden. :)

Ich werde heute sicherlich den nächsten Tag im Zelazny-Buch lesen und schauen, wie es Snuff und seinem Herrn so kurz vor dem Ereignis geht. Ansonsten bin ich noch unentschlossen. Aber ich werde berichten. :)

Update 12.30 Uhr
Seufz, ich bin irgendwann gegen zehn auf dem Sofa eingeschlafen. So was. Abgesehen davon habe ich etwas mit den MuMs gekatzelt und in dem Loki-Buch "I bring the fire" weitergelesen. Dort gab es inzwischen einen Trip nach Alfheim und die junge von Loki gerettete Frau (Amy) und ihre Großmutter (Beatrice) habe gerade erfahren, was Loki nach Alfheim getrieben hat. Beim Lesen stört mich ein wenig die Präsens-Form, aber im Übrigen kann man das ebook recht gut weg lesen. Mal sehen, ob ich dabei bleibe oder wechsle. ;)

Update 17.00 Uhr
So was, offenbar braucht mein Körper doch mehr Ruhe als gedacht, ich bin schon wieder kurz weggenickt. Danach habe ich mal in "Die Vegetarierin" von Hang Kang hineingelesen. Vom Klappentext her hat mich das Buch interessiert und als ich es jetzt bei skoobe gesehen habe, griff ich zu. Und auch wenn ich nach den relativ wenig Seiten ahne, von wo die Autorin kommt oder in welche Richtung sie geht und auch wenn ich ihre Sprache (übersetzt) schätze, derzeit mag ich das Buch aktuell am heutigen Sonntagnachmittag in meiner derzeitigen Stimmung nicht weiterlesen.

Ich habe daraufhin "Ziemlich alte Helden" von Simona Morani bei skoobe ausgeliehen (ich liebe die Freiheit, die ich dort in der Ausleihe habe, auch wenn das eine monatliche Gebühr beihaltet) und bin aktuell noch dabei. Es geht um eine Gruppe alte Männer, die sich in einer Taverne treffen und es gar nicht einsehen, dass man in ihr nicht mehr rauchen darf oder dass man nicht mehr Auto fahren kann (und hier bin ich auch auf der Seite des Gesetzes im Buch, wenn ich mir den Fahrer und seinen Fahrstil anschaue). Der Antagonist ist ein junger Gemeindepolizist, der offenbar seine Unsicherheit (auch) an den alten Herrschaften abarbeiten will; außerdem scheint er mir nach den Argumenten, warum die Herrschaften nicht mehr in der Taverne sitzen können sollen (hat was mit Konsum und junge Generation zu tun), ein undankbarer Idiot zu sein.  Mal gucken...

letztes Update 21.45 Uhr
Ich habe die vergangenen Stunden dazu genutzt, mein Audible-Hörspiel-Bunde mit den Jane-Austen-Romanen zu Ende zu hören. Mir fehlte noch der Rest von "Emma" und vollständig "Persuasion". Emma sagte mir nicht zu, ich fand sowohl Harriet als auch Emma nicht sehr gut dargestellt. "Persuasion" wurde zwar kräftig gekürzt, aber die Essenz wurde meiner Ansicht nach transportiert und Anne wurde von Juliet Stevenson interpretiert. Letztere schätze ich; ich habe auch von ihr auf englisch eingelesene Jane-Austen-Romane und mag ihre Stimme und Lesart sehr.

Das war es also mit dem Herbstlesen. Ich war nicht ganz so intensiv in diesem Jahr beim Herbstlesen unterwegs, habe aber trotzdem jede einzelne Teilnahme genossen. Vielen Dank, Winteraktze, dass Du auch dieses Jahr wieder dazu aufgerufen hast!

Sonntag, 22. Oktober 2017

Winterkatzes Herbstlesen 2017 #4

Hallo meine Lieben.

Ich habe gestern Nachmittag darüber nachgedacht, mich noch in das Herbstlesen am Samstag einzuklinken, aber selbst das war mir dann "zu viel". Am Freitag habe ich begonnen, etwas vor mich hin zu schniefen und zu niesen, der Samstagmorgen begann sehr früh mit gereiztem Rachen, was mich immer nervt und mich wach hielt. Also bin ich auch sehr früh ins Büro gegangen, da sich dort über die Woche ein guter Berg von Dingen angesammelt hatte. Hintergrund dieses Rückstandes war, dass wir  im Büro momentan zwei sehr komplexe und auch wichtige Angelegenheiten betreuen, deren Akten ich beinahe täglich diese Woche auf dem Tisch hatte, weil ich Anpassungen vornehmen musste, mit Beteiligten telefonierte und sie mit dem Chef besprach; diese beiden Sachen sollen nächsten Dienstag ihren Abschluss finden und ich bin Montag nicht im Büro.  Daneben hatte ich dann nur für andere eilige bzw. zwingend gleich zu erledigende Dinge Zeit und so stapelten sich Freitagabend bei mir Akten. Gegen halb zwei habe ich dann die gastliche Stätte verlassen, habe in meinem Lieblingscafe etwas weiter in "Der Garten über dem Meer" gelesen, dann eingekauft und daheim eine Suppe angesetzt. Nebenher wurde grob die Wohnung gemacht, mit den MuMs gekatzelt und ich habe mir die Pilotfilme von Jessica Jonses (der war ... *schüttelt leicht den Kopf*, ich suche noch nach einem passenden Wort, welches ihm gerecht wird und finde keines) Daredevil (mit ihm muss ich erst ein wenig warm werden, werde aber wohl weiter schauen) und Travellers (nicht uninteressant vom Ansatz, hat gefühlt für mich aber noch Zeit). Und ich bin früh in die Koje. :)

Aktuell steht eine Tasse mit Tee neben mir, Hunger habe ich noch nicht. Die schwarze Socke sitzt linkerhand, das Schönauge ist im Wohnzimmer. Sobald ich diesen Post veröffentlicht habe, werde ich wohl mit dem "Der Garten über dem Meer" weitermachen. Die Geschichte wird ja von dem Gärter eines jungen Paares (Francesc und Rosamaria) erzählt. Die Eltern aus der letzten Woche - das waren die Eltern von Eugeni, der vor ca. 5 Jahren eng mit Rosamaria befreundet war, und sie wollten wissen, ob Rosamaria etwas von Eugenis Verbleib/Wiederkehr weiß.

Update 10.30 Uhr
Aufgrund der Kommentare von Winterkatze und Neyasha habe ich gemerkt, dass ich mich bei Jessica Jones heute früh missverständlich ausgedrückt habe. Das Kopfschütteln bezogen sich darauf, dass ich seit gestern kein Wort gefunden habe, das meinen Eindruck knackig zusammenfasst. Gruselig oder beunruhigend gingen in die richtige Richtung ... Verstörend. Ja, das könnte es sein. Jessica Jones ist kein heiler ganzer Mensch, sie hat Schlafprobleme und ein Trinkproblem, reagiert abwehrend und nach und nach erfährt man in dem Pilotfilm, warum. Ich werde weitere Folgen der Serie schauen, aber ich glaube nicht, dass ich das so machen kann wie bei Sleepy Hollow (mehrere Folgen am Stück).

"Der Garten über den Meer" habe ich inzwischen beendet. Der Erzähler ist schon ein alter Gärtner, als die Geschichte beginnt; er ist eigensinnig und lässt Leute, die ihm überdrüssig sind, schon mal stehen, er versteht offenbar viel von seiner Arbeit und ist stolz darauf, gibt aber auch damit an, er lauscht und ist neugierig - aber in all diesen Eigenwilligkeiten ist er "einfach" menschlich. Über 6 Jahre, besonders 6 Sommermonate, teilt er seine Erinnerungen mit dem Leser, teils aufgrund eigener Erlebnisse, teils, weil ihm Geschehnisse erzählt wurden, sodass es zwangsläufig Lücken dazu gibt, was auf den Anwesen insgesamt geschieht. Manchmal bin ich von dieser Art Erzählstil genervt, aber hier war das anders: Die Autorin hat eine Atmosphäre geschaffen, die mich ansprach und anzog.

Ich weiß noch nicht, zu was ich als nächstes greifen werde. Aber keine Sorge, ich werde mich dazu melden. :)

Update 15.00 Uhr
Letztes Jahr hatte Kiya von einem Buch erzählt, welches aus Sicht eines Hundes erzählt wird. Ich hatte mir daraufhin "Der Caln der Magier" von Roger Zelazny besorgt und es mir bereits gestern in Greifnähe gelegt. Eigentlich hätte ich es schon am 1.10. beginnen wollen, wenn ich daran gedacht hätte. :) So habe ich heute die Einträge bis incl. 22.10. gelesen und den Hund Snuff gerade auf einem Trip begleitet, auf welchem er einem weisen alten Kater begegnet. Das Buch liest sich soweit nett weg und obwohl ich in der Fantasy-Welt wenig unterwegs bin, war ich doch in der Lage, einige Spieler zuzuordnen. Ich habe mir vorgenommen, den Rest des Buches tagesmäßig zu lesen, was allerdings auch bedeutet, dass ich es jetzt weglegen muss.

Hm. Und was lese ich jetzt?
Ich werde berichten ...

Update 19.00 Uhr
Ich bin ein wenig im Internet unterwegs gewesen, habe mir einen youtube-clip über die Neuverfilmung von "Es" angeschaut und bin letztlich bei Amazon gelandet. Dort habe ich mir - weil ich ja nicht genügend Bücher im Haus bzw. online leihweise verfügbar habe - für lau etwas aus der Loki-Serie geholt. Ich habe ja eine Schwäche für diesen nordischen Gott, okay, okay, ich gebe zu, im Wesentlichen seitdem er von Tom Hiddleston in den Marvel Filmen dargestellt wurde, lach. Jedenfalls waren die ersten drei Bände für 0 EUR zu haben und so habe ich zugegriffen. Aktuell bin ich bei 12 % des Bundles, Loki - der sich auf der Erde befindet und sich als Thor Odinson ausgibt mit dem Ergbnis, dass eine Agency ihn für "einen der Guten" hält und der Erkenntnis, dass er offenbar ein Comic- und Filmcharakter ist - versucht gerade, etwas über seine Söhne zu erfahren... Ich denke, ich werde noch etwas in dem Buch bleiben.


Update 21.45 Uhr
Ups, ich habe doch nicht mehr gelesen, sondern bin bei meinem Computergame, einem Online-Review, den Katzen und Doctor Who hängen geblieben. Ich werde auch kein weiteres Update mehr heute schreiben, selbst wenn ich noch im Bett etwas lesen werde. Zwar muss ich morgen nicht so früh raus wie sonst, aber ich bin doch müde und werde nachher in die Koje krabbeln, was praktisch ist, wenn ich beim Lesen einschlafe. *g*

Wir lesen uns spätestens in der nächsten Woche. Bis denne!

Sonntag, 15. Oktober 2017

Winterkatzes Herbstlesen 2017 #3

Herbstlese-Sonntag.



Ehrlich gesagt, der gestrige Tag hat sich schon nach Sonntag angefühlt. :) Nun, ich werde den heutigen Tag sehr genießen, schließlich geht es morgen wieder ins Büro. Mal sehen, was auf meinem Schreibtisch über die Woche passiert ist. ;)

Aktuell genieße ich noch immer mein Frühstück (ich bin seit 9 Uhr hoch, das Ausschlafen hat gut getan *g*). Ich habe schon ein wenig im Netz herumgeschaut und werde damit auch gleich noch etwas fortfahren. Und dann werde ich wohl wieder im Katzenverleih vorbeischauen und vielleicht später am Tag mal in das weitere "Emden-Buch" hineinschauen.


Update 15.30 Uhr
Den Katzenverleih habe ich verlassen. Das Buch war für mich ein wunderbares Entspannungs-Wochenend-Lesebuch mit vielen Katzen, einem liebenswerten Mr. Widow, einer Nancy mit einem Geheimnis und einigen weiteren eigenwilligen Charakteren.

Während meines kalten Mittagessens (Stulle mit Brot) habe ich eine weitere Folge aus der dritten Staffel von Sleepy Hollow geschaut. Gleich mache ich mich auf einen Internet-Rundgang und werde mir dann eine neue Lektüre suchen. :)

Update 20.00 Uhr
Ich habe das Traumwetter genutzt, um Zeit auf dem Balkon zu verbringen


und hatte dabei auch Gesellschaft.


Auf dem Balkon habe ich mit meinem zweiten "Emden-Buch" angefangen: "Der Garten über den Meer" von Mercè Rodoreda, eine spanische Autorin (genauer gesagt katalonische Autorin). Der Roman erzählt aus Sicht eines Gärtners (in Ich-Form) von den Geschehnissen in einer Villa in den zwanziger Jahren nahe Barcelona. Es ist ein ruhiges Buch und die Geschichte lässt sich Zeit. Derzeit bin ich in einer Passage mit Eltern, die mir mit ihren Reden etwas auf den Senkel gehen, mich aber zugleich etwas an meine Eltern erinnert ;)

Ich werde vermutlich später noch etwas in dem Roman lesen (ich bin nicht ganz bei der Hälfte), aber aktuell schaue ich gerade eine Halloween-Folge von Sleepy Hollow und genieße mein Abendessen. :) Und da ich morgen wieder ins Büro muss, sollte mein Abend auch nicht zu lange andauern. Daher werde ich wohl später nur noch eine Netzrunde drehen, aber ein Update wird es hier nicht mehr geben. Aber nächstes Wochenende bin ich voraussichtlich wieder dabei, wenn es Winterkatzes Herbstlesen heißt. :)

Bis denne!