Sonntag, 10. Dezember 2017

Arianas Adventslesen 2017 - Zweites Adventswochenende

Einen schönen zweiten Advent wünsche ich Euch.

Ich sitze gerade noch im Bett - ich habe mir nämlich heute mal wieder ein Frühstück im Bett gegönnt -, habe noch meinen Milchkaffee-Rest hier stehen und schaue durch das Schlafzimmerfenster den Schneeflocken. Schön!

Die vergangene Arbeitswoche war wuselig und fordernd, da ein paar unerwartete Dinge im Büro passiert sind (Kollegin krank, ein Chef krank, der zweite der drei Chefs war ja zudem auf Fortbildung). Jedenfalls bin ich dieses Wochenende Samstag nicht auch noch im Büro gewesen, sondern war froh, dass ich im Gegensatz zu der Woche dieses Mal durch- und ausschlafen konnte. Vor dem Frühstück habe ich direkt den Einkauf erledig, habe meine Küche auf Vordermann gebracht, in aller Ruhe gefrühstückt. Der Nachmittag und Abend bestand aus einem Wechsel zwischen Sofa und Küche, weil ich ein wenig youtube und Film geschaut, Plätzchen gebracken und den in der Mittagspause am Freitag besorgten Baum zum Entfalten aufgestellt habe.

Gelesen habe ich - auch unter der Woche - nicht, nur gestern drei weitere Geschichten aus dem Hörbuch "Twelve Doctors of Christmas" gehört. Doctor Nr. 4 hatte also gerade seinen "Auftritt". Die vier Geschichten fand ich bislang unterhaltsam.

Ich möchte heute mehr in das Krampus oder eines der anderen beiden Sachbücher eintauchen und habe außerdem vor, den Baum zu schmücken. Dabei wird mir vermutlich der 5. Doctor Gesellschaft leisten und vielleicht sogar auch Nr. 6, je nachdem, wie lange ich brauche. ;) Früher wurde der Baum in meiner Familie erst am Morgen des 24. geschmückt, aber dann habe ich ja nur so kurz etwas von ihm. :)

Update 13.00 Uhr
Ich habe am Vormittag in "A Christmas Cornucopia" von Mark Forsyth hineingelesen, das zweite der drei englischen"Sachbücher" zum Thema Weihnacht. Der Autor beschäftigt sich damit, worauf die Weihnachtstraditionen beruhen, wobei der Schwerpunkt auf denjenigen in Großbritannien liegt. Ich habe mit ca. 1/3 des Buches die Einleitung, "Warum 25. Dezember?", "Advent" und "Weihnachtslieder" gelesen und dabei für mich Neues erfahren - z.B. im Zusammenhang mit dem Weihnachtsbaum und dem Adventskalender. Forsyth schreibt ... Sein Stil ist gut lesbar, vermutlich wird aber nicht jeder Leser den Humor schätzen, mit dem der Autor sich den Themen nähert und darüber berichtet.

Mittag gegessen habe ich inzwischen auch. Eigentlich wollte ich mir ja wieder eine Suppe machen - aber erst mussten die Reste weg: Die Paprikas habe ich viel zu lange liegen lassen, das vegetarische Hack hatte das Ablaufdatum auch schon überschritten und der Rest Reis sollte auch verbraucht werden. Also habe ich Zwiebel und Paprika zunächst "allein", dann mit etwas Kichererbsenmehl angeschwitzt, mit etwas Flüssigkeit aufgegossen, das Hack und den Reis hineingetan und eine Scheibe kleingeschnittenen Gauda untergerührt und durchsimmern lassen. Mir schmeckte es und den Rest kann ich mir heute Abend heiß machen und/oder kalt als Salat mit ins Büro nehmen. ;)

Allerdings bin ich gerade gut gesättigt und etwas müde - wer weiß, vielleicht bin ich gleich gezwungen, ein wenig Augenpflege zu betreiben. Ich werde berichten :) 

Update 20.00 Uhr
Ups, das hat ja ein wenig gedauert bis zu meinem nächsten Update, das zugleich mein letztes heute sein wird.

Ich habe mich nach dem Essen spontan umentschieden und statt der Augenpflege einen Spaziergang mitten im Schneegestöber gemacht und dabei die ganze Zeit vor mich hingelächelt. Nicht etwa wegen der Doctor Who-Story, die ich auf den Ohren hatte, sondern einfach, weil ich mich über den Schnee gefreut habe.

Allerdings hat es auch den ganzen Nachmittag bis in den Abend hin weiter geschneit, so dass ich aktuell davon ausgehe, dass ich morgen früher aufstehen darf, um das Auto auszugraben und vernünftig zur Arbeit zu kommen - wenn ich nicht auf den Bus umsteige. Mal sehen, wie sich das Wetter über Nacht entwickelt.

Heimgekehrt habe ich mir einen heißen Apfelpunsch (fertiges Produkt) gemacht und meine Weihnachtsbaumdekoration zu mir geholt. Das Ergebnis schaute zur Kaffeezeit dann so aus:






Während dieser Zeit habe ich die Stories mit dem 5., 6. und 7. Doctor gehört. Die Stories mit dem 5. und 7. Doctor fand ich - bezogen auf Weihnachten - eher bemüht, Sophie Aldred las (natürlich) diejenige mit "ihrem" Doctor und die Lesart hat die Geschichte dann gehoben. Die Story mit Nr. 6 mochte ich sehr und sie hatte auch das Weihnachtsthema schön aufgenommen.

Später habe ich noch etwas im Krampus-Buch weitergelesen, allerdings waren meine Augen dann doch etwas schwer, obwohl ich so intensiv beobachtet wurde ... :)





Der Autor berichtet jetzt von seiner Begegnung mit nicht nur einem Krampus in Bad Gastein, geht auf die Beziehung Bad Gastein/Krampus-Tradition ein, erklärt, was es mit dem "Rempeln" auf sich hat, mit dem Krampus-Lauf und dem Hausbesuch. Und ich konnte mir wieder qualitativ hochwertige Fotos von Masken oder einem kompletten Outfit anschauen.


Den Abend werde ich damit verbringen, bei Euch vorbeizuschauen, vielleicht noch ein Reaction-Video zu Doctro Who auf youtube anzuschauen und/oder mir Wonder Women auszuleihen und im Original zu schauen. Dann geht es in die Schlummerkiste, damit ich morgen wieder kraftvoll zubei... , ähm, nein, das war Uraltwerbung :) ... damit ich morgen fit zum eventuell notwendigen Schneeschippen bin.

Wir lesen uns vermutlich/hoffentlich nächstes Wochenende!


Sonntag, 3. Dezember 2017

Arianas Adventslesen 2017 - Erstes Adventswochenende

Einen schönen ersten Advent wünsche ich Euch allen!

Bei mir hat das Wochenende leider erst am späten Nachmittag am gestrigen Tage angefangen. Eigentlich sah es arbeitstechnisch zwar noch immer anspruchsvoll ;) aus, aber jedenfalls nicht super hektisch. Bis Freitagmorgen, als einer meiner Chefs auf einer Warteliste hochrutschte und deshalb ab Montag erst mal eine Woche nicht da ist - leider ist er der alleinige Sachbearbeiter in meinen Sachen. Und auch wenn er nicht aus der Welt ist, ist er jedenfalls nicht einfach und schnell für mich greifbar. ;) Also habe ich gestern doch eine kleine Sonderschicht eingelegt, um die wesentlichsten Dinge vorzubereiten, zu entwerfen und vorzulegen; die Endbearbeitung werde ich dann ab Dienstag vornehmen. Denn morgen steht zunächst ein Besuch bei meiner lieben Freundin Sayuri an und am Nachmittag eine Fortbildungsveranstaltung.


Jedenfalls bin ich gestern über den örtlichen kleinen Weihnachtsmarkt geschlendert, habe mir heißen Met gegönnt, am Backschinkenstand kam ich auch wieder nicht vorbei (guilty pleasure) und plauderte mit meiner früheren Kollegin, die den Stand des Sternschnuppe Kinderkrebshilfe e.V. betreute. Ich habe dort eine Flasche Weinlikör gekauft (alle selbstgebackenen Plätzchen waren schon weg - ich bin natürlich noch überhaupt nicht zum Backen gekommen - und die wirklich schönen selbstgestrickten Mützen passten nicht zu mir). Als ich gestern ins Bett ging, hatte es etwas zu schneien begonnen und heute am Morgen bot sich mir auch wirklich noch immer ein kleines Schneebild. Ich weiß zwar nicht, wie lange es anhält - es ist ziemlich trüb inzwischen - , aber schön ist es schon - erst recht zum Adventssonntag. Mein Frühstück ist inzwischen verspeist - ich brauchte erst einmal eine gewisse Zeit, um meinen Zitrusfrüchtesalat herzustellen, von welchem Ihr hier nur einen kleinen Teil seht. :)


Aktuell läuft ganz profan und unadventlich die gerade gestartete Waschmaschine, die also noch eine Weile braucht. Ich werde deshalb gleich die Füße hochlegen, mir mein Tablet schnappen, um zu schauen, was bei Euch so los ist, ist und dann ein wenig schmökern. Pünktlich am letzten Wochenenende sind meine drei "Weihnachtsbücher" für dieses Jahr angekommen, alle in englischer Sprache und alle keine Geschichten-, sondern eher Sachbücher. Ich hoffe, dass ich ein oder zwei davon in der diesjährigen Adventszeit lesen werde und sie Euch vorstellen kann. Ich muss auch noch mal in meinen Hörbuchbestand schauen: Digital müsste ich etwas im Zusammenhang mit Doctor Who haben, auf CD noch eine Umsetzung der Schneekönigin. Wie Ihr merkt, momentan ist es noch ein wenig chaotisch bei mir, aber ich werde heute noch mehr zur Ruhe kommen - gut, dass ich mich bei Arianas Aktion angemeldet habe. :)

Update 13.40 Uhr
Sich in aller Ruhe durch Eure Beiträge zu lesen, danach die Katzen zu bespaßen, die Wäsche umzupacken in den Trockner, mir eine Suppe zusammenkochen dauert halt auch seine Zeit. :) Die Suppe wärmt mich bereits von innen und während ich das Gemüse zerhackstückt habe, gab es eine der 12 Doctor-Who-Geschichten auf die Ohren. Ja, 12, Nr. 13 ist offensichtlich noch nicht dabei. Heute habe ich Barbara, Vicky, Ian und den (ersten) Doctor begleitet, als sie auf einem Planeten Material für die Tardis besorgten, ohne dabei in irgendwelche Probleme oder Gefahren zu geraten. Das ist ja auch mal schön. Auf dem Weg zurück zur Tardis erinnert ein Geruch Barbara an die Weihnachtszeit und sie und Ian erzählen Vicky davon, wie es bei ihnen jeweils zu Weihnachten war; dieses führt zu der eigentlichen Doctor-Who-Geschichte, die ca. 30 Minuten lang und wirklich nett zu hören war. Vorgelesen wird sie wunderbar (britisch) von Sophie Aldred, die in der Serie Ace gespielt hat. Ich werde jetzt gleich die Wäsche aus dem Trockner holen und mich danach wieder auf mein Sofa packen. Wir lesen uns später :) 

Update 19.00 Uhr
Ich habe den nachmittag entspannt mit den Katzen auf dem Sofa verbracht (Merlin ist mal wieder kaum zu sehen :)) , so wie ich es mir vorgestellt habe. Ein wenig habe ich dabei in "Krampus and the old, dark Christmas" von Al Ridenour gelesen, also die Einleitung und das erste Kapitel. Es lag nicht am Buch, aber mir fielen doch zwischendurch die Augen zu. :) Jedenfalls ist das Softcover-Buch in beinahe DINA4-Format nicht ganz so einfach zu halten, zeichnet sich aber nicht nur durch - bislang informativen und überblickartigen - Text aus, sondern dieser wurde durch Illustrationen komplettiert, zum Teil sind alte Karten abgelichtet.  Der Titel verrät, dass es um Krampus geht; im bislang gelesenen Bereich wurden neben ihm auch andere "dunkle Begleiter" von St. Nicholas vorgestellt.


Als kleinen Abendbonus gab es bei mir ein wenig von dem gestern gekauften Weinlikör - ui, süffig! - und dann habe ich gerade noch auf Netflix "Das große Familienkochen" Staffel 1 Folge 10 geschaut. Danke noch mal für den Tipp, Winterkatze.

Auch wenn es jetzt erst 19 Uhr ist und ich morgen nicht arbeiten muss, wird es heute keine Updates mehr hier geben. Ich schaue später noch mal bei Euch vorbei, werde vielleicht noch eine weitere Folge vom Familienkochen schauen - oder einen Film - und dann wohl ins Bett umziehen, um dort noch ein wenig zu schmökern. Vielleicht über den Krampus, vielleicht nehme ich mir aber auch eine etwas weniger düstere Lektüre vor. :)

Ich wünsche Euch einen schönen Adventsabend und wir lesen uns nächstes Wochende!

Montag, 27. November 2017

Arianas Adventslesen 2017


Ich habe mich sehr gefreut, als ich Arianas Ankündigung las, auch dieses Jahr wieder vorweihnachtliche Lesewochen stattfinden (klick) zu lassen. Die Details könnt ihr in dem verlinkten Beitrag lesen; vielleicht mögt Ihr ja auch mitmachen?

Ich bin jedenfalls wieder dabei und und berichte ab dem kommenden Wochenende, wie ich die Adventswochenende verbringe. Es wird vermutlich pro Adventswochenende einen Sammelpost geben, aber ganz sicher bin ich mir nicht.

Wir lesen uns!

Sonntag, 19. November 2017

Lesesonntag November 2017

Es ist wieder soweit: Lesesonntag.

Aktuell warte ich darauf, dass mein Tee durchzieht, dann wandere ich mich ihm wieder Richtung Schlummerkiste. Ich habe keine Lust, jetzt schon richtig aufzustehen, auch wenn ich bereits wach bin. ;) Mit ins Schlafzimmer werde ich eine Graphic Novel nehmen; außerdem liegt mein eReader bereit. Mal sehen, wofür ich mich konkret entscheiden werde

Update 09.30 Uhr
Ich habe den Roman "Einer von uns" von Daniel  Magariel beendet, den ich mir gestern ausgeliehen und begonnen habe. Er ist kurz, aber inhaltlich schwer zu verdauen. Ein Vater zieht mit seinen zwei Söhnen, ca. 12 und 16 oder 17, nach der Scheidung in einen anderen Bundesstaat, um neu zu beginnen; der jüngere Sohn erzählt. Bereits die Art und Weise, wie letzterer versucht, aus der Obhut der Mutter in die des Vaters zu gelangen, ist ein erstes Anzeichen dafür, was für ein Mensch sein Vater ist und was er bei seinen Kindern erreicht hat. Und das ist nur der Startpunkt ... Das war (und ist) eine emotional anstrengende Lektüre.

Ich brauche erst einmal eine Stärkung.



Update 13.00 Uhr
Bei meinem letzten Buchkauf war eine Graphic Novel dabei, nämlich "Frida - Ein Leben zwischen Kunst und Liebe" von Vanna Vinci. Ich gestehe direkt, dass ich bislang keine Biographie über Frida Kahlos Leben gelesen habe, obwohl ich das immer vor hatte und mir sogar von meiner Freundin Sayuri eine solche geliehen - und dann doch ungelesen wieder zurückgegeben - hatte. Die wesentlichen Stationen ihres Lebens kenne ich nur aus dem Film "Frida" mit Selma Hayek. Nun also diese Graphic Novel, die mit der Bitte einer (zu diesem Zeitpunkt noch) unbekannten Person an Frida beginnt, von ihrem Leben zu erzählen.  Etwas aus dem Buch geholt hat mich die textliche Gestaltung. Ich hätte eine normale Groß- und Kleinschreibung bevorzugt; die hier verwandte Kombination des Schrifttyps mit ausschließlicher Großschreibung fand ich nicht so gut lesbar. Hinzu kam, dass sich bei normaler Groß- und Kleinschreibung das Problem mit dem "ß" nicht gestellt hätte (der erst seit Ende Juni 2017 in Deutschland eingeführten passenden Großbuchstabe konnte aus drucktechnischer Sicht wohl keine Verwendung finden). So jedenfalls musste ich z.B. statt "aß" das Wort "ASS" lesen, was mich ziemlich irritierte. Und bei dieser Art Buch finde ich auch jeden sonstigen Fehler besonders schade (z.B. herszuputzen statt herauszuputzen). Die Zeichnungen Vanna Vincis aber,  die das Gespräch zwischen Frida und der fragenden Person und Fridas Lebensabschnitte illustrieren sowie Teile Frida Kahlos Werke präsentieren, haben mich sehr angesprochen und ich empfand das Zwiegespräch zwischen Frida und der fragenden Person interessant.

Update 17.00 Uhr
Ein paar Sachen waren am Nachmittag zu erledigen: den Eintopf an- und aufsetzen, den Flur fegen und wischen, Mittag essen - mmmh - und nebenher ein wenig bei youtube stöbern.

Später habe ich mir ein weiteres Buch aus meinem letzten Buchkauf gegriffen: "Ein wilder Schwan" von Michael Cunnigham. Der Autor erzählt hier Versionen von Märchen/Sage, z.B. über den Mann in der Stadt, der einen Schwanenflügel hat, oder einen buckligen Mann, der sich ein Kind wünscht und dann von einer Müllerstochter hört. Ich habe aktuell der 7 der 11 Stücke gelesen (wobei das erste keine Märchenvariante, sondern eher eine Art Einführung ist) und von diesen mochte ich bislang "Die Affenpfote", "Ein wilder Schwan" und "Vergiftet" mehr als die übrigen. Gemeinsam ist, dass Cunninghams Variationen einen modernen Twist haben, im (beinahe) Heute spielen oder moderne Ansprüche/Probleme/Psychologie berücksichtigen. Mal sehen, was es mit den restlichen 4 Stücken auf sich hat.

Update 20.50 Uhr 
Die restlichen 4 Stücke (Standhaft. Zinn, Biester, Ihr Haar sowie Und sie lebten glücklich) aus Cunninghams "Ein wilder Schwan" sind gelesen und ich mochte sie alle aus unterschiedlichen Gründen, selbst die "Die Schöne und das Biest"-Variante (ich bin einfach kein sehr großer Fan der Originalgeschichte).

Als Gegenstück habe ich mir bei skoobe nun "Briefe ohne Unterschrift" von Susanne Schädlich ausgeliehen. Dabei handelte es sich um eine  BBC-Sendung, in der Briefe aus der DDR über Westberlin nach London zur BBC übermittelt wurden, in denen - anonym und ohne Unterschrift - Menschen über die Verhältnisse, Probleme, Sorgen schrieben; diese Briefe wurden in der Sendung verlesen und kommentiert und die BBC-Sendung und - auch im Osten - gehört. Ich bin aktuell noch am Anfang; Susanne Schädlich schildert, wie sie über diese Sendung gestolpert ist, wie ihre Recherche verläuft, Briefe gibt es allerdings auch zu lesen.

Auch wenn ich sicher noch lesen werde heute, wird es hierzu kein Update mehr geben. Vermutlich werde ich gleich noch ein oder zwei Youtube-Clips schauen. Derzeit sehe ich mich auf dem Kanal von "The Dom" um, der u.a. Videos zu Buch/Film-Adaptionen macht und - leider (noch) nicht vollständig - Anmerkungen zu Folgen von "The Prisoner" hat - mit Spoilern, also Vorsicht; ich mag seine Darbietungsart. Morgen steht dann ein Tierarzt-Besuch mit Merlin an; bei ihm muss dringend Zahnstein entfernt werden. Der letzte Versuch ohne Betäubung scheiterte schnell und vehement, also muss morgen etwas anders an die Sache herangegangen werden.

Gesellschaft am heutigen Novemberlesesonntag hatte ich nicht, aber das wird sich beim nächsten Mal hoffentlich wieder ändern. Hm ... im Dezember haben wir ja dann Adventslesen, das nächste Mal dürfte dann also ein Januarlesesonntag anstehen. So oder so, wir lesen uns. :)